Raelianer - was es nicht alles gibt...

Re: Raelianer - was es nicht alles gibt...

Beitragvon NewHm » Mi 13. Aug 2008, 12:31

emporda hat geschrieben:Also brauchen die (...) nur Nachhilfe im richtigen Glauben (...). Diese Nachilfe gibt es sehr günstig für nur 11,55 €/Stunde je Teilnehmer. Bei nur 6 Monaten Dauer ein einmaliges Kursusangebot. Man bekommt dafür auch bei der Bank einen Kredit, indem man sein Haus/Apartment verpfändet.
Die Seminare die ich gerade besucht habe kosten... nichts, nada.
Bei der Mitgliedschaft bestimmt jeder selbst die Höhe seines Beitrags. Meiner beträgt 10% plus 1% für Rael (steht in den Botschaften, kann man auch überall im Internet nachlesen...).
Und denen die es stört sage ich: es ist mein Geld, andere versaufen es oder kaufen alle drei Wochen den neuesten Schrei (Konsum, Konsum, Konsum)!, lernt den Unterschied zwischen "wirklich Glücklich sein" und "Spaß haben"! kennen (wobei ich gar nichts gegen "Spaß haben" habe, das ist auch nett, doch innerlich wächst man damit nicht), dann werdet ihr das, vielleicht(!), verstehen können...
Benutzeravatar
NewHm
 
Beiträge: 31
Registriert: Fr 25. Jul 2008, 10:57

Re: Raelianer - was es nicht alles gibt...

Beitragvon NewHm » Mi 13. Aug 2008, 12:48

Qubit hat geschrieben:Wäre nicht "Gott" letztlich auch ein "Ausserirdischer"? =)
Auf den Punkt gebracht. Ich hätte es nicht besser sagen können!

Qubit hat geschrieben:Alle Schöpfungsgeschichten spiegeln nur die Phantasie ihrer Anhänger wider. Allen gemeinsam scheint zu sein, dass man sich "Intelligentes" nur durch noch "Intelligenteres" verursacht denken kann.
Es gibt da das 2. Prinzip der Thermodynamik das besagt, dass jedes geschlossene System (das also keine Energie mit einer Außenwelt austauschen kann) sich zwangsläufig in Richtung mehr Unordnung (Entropie) entwickelt, denn um Ordnung zu schaffen (und Leben ist eine Form höherer Ordnung) braucht es Energie. Wie gesagt, wir sprechen von einem System das sich selbst überlassen ist.
Um also die Entstehung einer neuen(!) Lebensform erklären zu können gibt es nur die Möglichkeit eines intelligenten Eingriffs (wie es Craig Venter und sein Team beweisen - das ist dann reproduzierbar, also "wissenschaftlich", wie ich es in einem früheren Post geschrieben habe)...
.
Benutzeravatar
NewHm
 
Beiträge: 31
Registriert: Fr 25. Jul 2008, 10:57

Re: Raelianer - was es nicht alles gibt...

Beitragvon sun » Mi 13. Aug 2008, 12:49

NewHm hat geschrieben:Ja, das wird noch ein paar Jährschen dauern denn zuerst muss es ein Botschaftsgebäude geben mit dem Status der Extraterritorialität und dafür haben wir noch keine Erlaubnis trotz mehrmaligem Anfragen beim israelischen Staat...

Hier wird doch offenkundig, dass etwas nicht stimmt.
Wenn sich diese Wesen zeigen wollten würden sie wohl kaum auf ein Botschaftsgebäude bestehen, welches vor ihrer Ankunft gebaut werden muss. Diese bürokratische Kleinscheisserei würde ich als typisch westlich menschlich, und nicht annähernd als "übermenschlich" werten. So etwas muss doch stutzig machen?!

NewHm hat geschrieben:"Du behauptest, daß Universum sei ewig. Beweise es!": Das behaupten die Elohim und ich, ich verstehe es. Liegt der Beweis nicht direkt vor unseren Augen? Die Strukturen wiederholen sich (Planetensysteme im Großen, Atomaufbau im Kleinen). Atome sind keine unspaltbaren (a tomos) Partikel bzw. Grundbausteine. Sie bestehen selbst auch wieder aus noch kleineren Partikeln die ein Universum im unendlich Kleinen darstellen. Dasselbe gilt in Bezug auf das Universum auf unserer Ebene (die Anhäufung von Galaxien). Es stellt ein Partikel in einem noch viel, viel größerem Universum dar...

Das klingt unglaublich schön und intuitiv. So in richtung Sphärenmusik und verschiedene Flaskugeln um die Erde. Alles dreht sich im Kreis und wiederholt sich. Nur weil es für uns toll klingt ist es noch lange nicht bewiesen. Das ist nicht einmal ein Indiz dafür, dass es stimmen könnte.

NewHm hat geschrieben:Die Elohim sagen, ihre Wissenschaftler hätten das Vorhandensein der nächsten Stufe im unendlich Kleinen bewiesen...

Wissenschaftler behaupten nicht, sie belegen. Also würde ich dazu gerne eine veröffentlichung sehen und andere Wissenschaftler (bitte solche mit Belegen und wissenscahftlichen Methoden) die das kritisch untersuchen.
Außerdem bedeutet natürlich das vorhandensein einer weiteren Stufe im unendlich? kleinen noch lange nicht das vorhandensein weiterer Stufen über der unseren. Das klingt wieder toll, es gibt ewig viele Stufen, aber irgendwie ist das nicht Wissenschaft und (objektive) Erkenntnis!

NewHm hat geschrieben:"Du behauptest, intelligentes Leben hätte sich nicht entwickelt, sondern sei geschaffen worden. Beweise es!": das brauche ich nicht. In ein paar Wochen oder Monaten wird das Craig Venter und sein Team tun... hier ist der wissenschaftliche Durchbruch bereits halb vollzogen. Geduld, Geduld... Wenn dann der Beweis erbracht ist, dass es also möglich ist eine neue, 100% künstliche, Zelle herzustellen, quasi aus einzelnen Molekülen, dann ist das ein sehr wichtiger Schritt hin zur Erschaffung eines neuen Lebewesens. Oder? Sagt die Bibel nicht etwas Ähnliches wenn sie behauptet, die Schöpfer hätten das Leben und den Menschen aus einer Handvoll Erde erschaffen? In einer Handvoll Erde sind alle Atome des Mendelejewschen Periodensystems enthalten. Anders hätte man es Schafhirten schlecht erklären können...

Leider überzeugt auch diese Antwort nicht.
Erstens kann man natürlich immer auf Beweise warten und ich frage mich was du in einem Jahr dazu sagtst, wenn es wieder etwas nach hinten geschoben wurde.
Außerdem halte ich es für durchaus möglich Leben aus Molekülen zu erschaffen. Nur wird das gar nichts beweisen.
Entweder gibt es einen natürlichen Vorgang der das hinbekommt (Zufall darf man hier verstärkt annehmen, wegen des antrophozentrischen Prinzips) und/oder es wird von Leben neues Leben erzeugt.
Dieses Leben wird dann in einer langen Kette irgendwann durch einen natürlichen Vorgang oder durch Gott entstanden sein müssen. Die Gott Theorie müsste natürlich beantworten wie ein Gott entstehen kann, weshalb es keine sehr gute Erklärung für die Entstehung des Lebens ist.

NewHm hat geschrieben:"Du behauptest, es gäbe die Elohim. Beweise es!": lies aufmerksam die Bibel (oder die ersten Kapitel von Intelligent Design). Sie wurde, was die ersten fünf Bücher Moses betrifft, vor über 3300 Jahren geschrieben (bzw, wurde Moses diktiert). Es lässt sich leicht feststellen, dass das was man damals mangels Kenntnis als "Gott" bezeichnet hat, Wesen aus Fleisch und Blut waren/sind (siehe "Intelligent Design").

Soweit ich weis sind sogar die meisten theologischen Forscher ziemlich sicher, dass die Bibel eine Zusammenstellung von Geschichten durch Priester usw. war. Diese Geschichten wurden wiederum zumeist anderen Kulturen und Religionen entnommen.
Ob diese Geschichten ursprünglich aus einem in uns verankerten Mythos stammen, als Interpretation und starke Übertreibung tatsächlicher Ereignisse, oder Prdukte menschlicher Phantasie sind ist nicht abschließend geklärt.
Ich kann hier nichtmal einen Konsens finden was am wahrscheinlichsten ist. Wie du auf die Idee kommst, dass all das Außerirdische gewesen sein müssen ist mir relativ unbegreiflich. (bitte keine Verweise auf Bücher, sondern kurz und prägnant die Argumente heruszitieren, da ich mir einfach nicht so viele Bücher kaufen kann und will)

NewHm hat geschrieben:Die Schöpfungsgeschichte ist nichts anderes als die Geschichte dieser außerirdischen Wissenschaftler die auf die Erde kamen um hier jene gentechnische Experimente durchzuführen, welche die Ethiker ihnen auf ihrem Planeten zu einem Zeitpunkt verboten haben als sie das staduim erreicht hatten immer höher entwickelten Tieren erschaffen zu können...

Diese detaillierte Beschreibung was auf dem Planeten der außerirdischen passierst ist wissen wir vermutlich nur durch eine Offenbarung. Damit darf sie in einer rationalen Diskussion keine Rolle spielen.

NewHm hat geschrieben:Die Fossilien stammen vermutlich zum größten Teil von der vernichteten vorsinntflutigen Menschheit. Die Katastrophe war so global, dass Bedingungen herrschten die die oberen Erdkruste versteinerten. Daher die eingebetteten Fossilien.

Mit Menschheit meinst du hier die Evolution vor dem Einschnitt durch Außerirdische?
Denn es gibt ja nicht nur Menschenfossilien und warum machen sich außerirdische die Mühe die Menschheit vor der Sinntflut (die jedem Physiker vermutlich lachhaft vorkommen mag -Menge von Wasser benötigt, Widerspruch zur Plattentektonik, ...-) wieder herzustellen?

NewHm hat geschrieben:Anbeten? Wie könnte ich Wesen die mich als mensch 'erdacht' und erschaffen haben nicht tiefe Dankbarkeit entgegen bringen?

Erdacht ist vermutlich relativ wenn es uns vor der Sintflut schon einmal gegeben hat.
Und warum sollte man das geschenkte Leben mit Anbetung oder sonstigem Verschwenden? Aufgezogen und Erzeugt haben uns unsere Eltern. Hier gebührt wohl Dankbarkeit an erster Stelle.

NewHm hat geschrieben:Ein Gandhi ist (in meinen Augen) anbetungswürdig, die Elohim sind es umso mehr, aber ein Hittler oder ein Napoleon ist es bestimmt nicht! Obwohl es auch dafür menschen gibt. Was sagts Du denen?

Wer Menschen und evolutionär gewachsene Wesen anbetet irrt!
Auch Gandhi hatte seine schlechten seiten, die meisten heiligen der katholischen Kirche sowieso.
Bei jedem nicht perfekten Wesen (und das ist vermutlich jedes ev gewachsene Wesen) gibt es Fehler.
Ich kann von den Ideen für die Gandhi steht überzeugt sein, doch muss es immer um Ideen, Werte und Theorien gehen und nicht um Menschen oder andere Wesen. Das ganze Prinzip der Anbetung ergibt in meinen Augen keinerlei Sinn. Nur Menschen möchten von anderen "angebetet" werden damit sie Autorität haben.

NewHm hat geschrieben:
sun hat geschrieben:Denn wie Dawkins es gerne formuliert müssten diese Außeridischen selbst durch einen evolutionären Prozess entstanden sein und damit wäre auf einmal ihre Schöpfungs- oder Entstehungsgeschichte an den Anfang des Lebens zu setzen.
Das Problem bliebe das Alte (...)
Wo der Sinn dahinter steckt eine weitere Instanz zwischen uns und die Entstehung des Lebens einzusetzen weis wohl nur Rael.

Stimmt da wären wir (k)einen Schritt weiter. Bitte lies doch noch einmal den ersten (eröffnungs-)Post...

Ah jetzt verstehe ich.
Unendliche Regression ist aber keine vernünftige Erklärung für irgendetwas.
Wenn es nur um das ewige Vorhandensein von Energie ginge wäre das vielleicht keine gute Erklärung aber man könnte momentan damit leben. Das ewige Vorhandensein hochkomplexen Lebens aber ist eine genauso miese Erklärung wie das ewige Vorhandensein eines Gott.
Mit der regression drückt man sich nur davor die entscheidende Frage zu beantworten, indem man Sie in den Nebel zieht!
sun
 
Beiträge: 76
Registriert: Mo 11. Aug 2008, 21:54

Re: Raelianer - was es nicht alles gibt...

Beitragvon sun » Mi 13. Aug 2008, 12:54

NewHm hat geschrieben:Es gibt da das 2. Prinzip der Thermodynamik das besagt, dass jedes geschlossene System (das also keine Energie mit einer Außenwelt austauschen kann) sich zwangsläufig in Richtung mehr Unordnung (Entropie) entwickelt, denn um Ordnung zu schaffen (und Leben ist eine Form höherer Ordnung) braucht es Energie. Wie gesagt, wir sprechen von einem System das sich selbst überlassen ist.
Um also die Entstehung einer neuen(!) Lebensform erklären zu können gibt es nur die Möglichkeit eines intelligenten Eingriffs (wie es Craig Venter und sein Team beweisen - das ist dann reproduzierbar, also "wissenschaftlich", wie ich es in einem früheren Post geschrieben habe)...
.

Das ist ein Trugschluss. Erstens bekommt unser Planet dauernd Energie durch die Sonne zugeführt und zweitens kann es partiell (z.B. auf der Erde, bzw. in einem Organismus) zu einer erhöhten Ordnung kommen, die aber natürlich an anderer Stelle verstärkte Unordnung voraussetzt. Damit ist das 2. Prinzip erfüllt da die Entropie im Gesamtsystem zunimmt.

Selbst wenn dies nicht der Fall wäre. Wie kommst du auf die Idee, das ein intelligenter Eingriff außerhalb des Systems der Thermodynamik steht? Vertrittst du hier einen Dualismus? Den halte ich für schon sehr lange tot.
sun
 
Beiträge: 76
Registriert: Mo 11. Aug 2008, 21:54

Re: Raelianer - was es nicht alles gibt...

Beitragvon sun » Mi 13. Aug 2008, 12:58

Klaus hat geschrieben:
sun hat geschrieben:Die Raelianische Schöpfungsgeschichte ist doch gar keine Schöpfungsgeschichte! :down:

sun, wenn du keine Ahnung hast, schweig doch einfach.


Entschuldigung, dass sich hier andere Menschen zu Wort melden.
Entweder habe ich die Ironie nicht verstanden oder du bist heute gewaltig mit dem falschen Fuß aus dem Bett aufgestanden.
:kopfwand: :irre: :down: Geht's noch?

hoffentlich habe ich hier echt was verpasst!
sun
 
Beiträge: 76
Registriert: Mo 11. Aug 2008, 21:54

Re: Raelianer - was es nicht alles gibt...

Beitragvon folgsam » Mi 13. Aug 2008, 13:35

Ich glaube Klaus hat einfach nur die Ironie-tags vegessen.

Kein Grund zur Panik, hier wird natürlich niemandem der Mund verboten.
Benutzeravatar
folgsam
 
Beiträge: 1307
Registriert: Fr 28. Dez 2007, 16:18

Re: Raelianer - was es nicht alles gibt...

Beitragvon Qubit » Mi 13. Aug 2008, 13:45

NewHm hat geschrieben:Es gibt da das 2. Prinzip der Thermodynamik das besagt, dass jedes geschlossene System (das also keine Energie mit einer Außenwelt austauschen kann) sich zwangsläufig in Richtung mehr Unordnung (Entropie) entwickelt, denn um Ordnung zu schaffen (und Leben ist eine Form höherer Ordnung) braucht es Energie. Wie gesagt, wir sprechen von einem System das sich selbst überlassen ist.
Um also die Entstehung einer neuen(!) Lebensform erklären zu können gibt es nur die Möglichkeit eines intelligenten Eingriffs (wie es Craig Venter und sein Team beweisen - das ist dann reproduzierbar, also "wissenschaftlich", wie ich es in einem früheren Post geschrieben habe)...
.

*gähn* Guten Morgen! Die Naturwissenschaften sind weiter als dein Stand des 19. Jahrhunderts =)
Prigogine, Nichtgleichgewichts-Thermodynamik, dissipative Strukturen,..
Hier mal ein Ansatz für diese "Ordnungsstrukturen" aus einer ganz anderen Richtung ;-)
http://epress.anu.edu.au/info_systems/m ... /ch11.html
Benutzeravatar
Qubit
 
Beiträge: 520
Registriert: Fr 29. Jun 2007, 15:44

Re: Raelianer - was es nicht alles gibt...

Beitragvon Klaus » Mi 13. Aug 2008, 14:11

Die Ironie-Tag habe ich nicht vergessen. Wie kann ich mir eine Meinung bilden, von etwas, dass ich nicht gelesen habe? Rael ist Intelligent Design. Weise schweigen, wenn sie eine Thematik nicht beherrschen, Narren geben zu allem ihren Senf.
Benutzeravatar
Klaus
 
Beiträge: 4704
Registriert: Mo 11. Sep 2006, 21:43
Wohnort: get off the Net, I´ll meet you in the Streets

Re: Raelianer - was es nicht alles gibt...

Beitragvon Qubit » Mi 13. Aug 2008, 14:15

Klaus hat geschrieben:Rael bringt die Schöpfungsgeschichte der Bibel in dem er sie auf Aliens transformiert. Ein Alien erzählt ihm anhand der Bibel[..]


Unerhört, gerade gestern hatte mir ein Alien erzählt, dass die das nie gesagt hätten. Auch Alien kann man wohl nicht alles glauben =)
Benutzeravatar
Qubit
 
Beiträge: 520
Registriert: Fr 29. Jun 2007, 15:44

Re: Raelianer - was es nicht alles gibt...

Beitragvon NewHm » Mi 13. Aug 2008, 14:20

sun hat geschrieben:Wenn sich diese Wesen zeigen wollten würden sie wohl kaum auf ein Botschaftsgebäude bestehen, welches vor ihrer Ankunft gebaut werden muss. Diese bürokratische Kleinscheisserei (...)

Diese Wesen sind Menschen wie wir, sie haben uns "nach ihrem Ebenbild" erschaffen. Diese zu bauende Botschaft signalisiert die Bereitschaft sie zu empfangen. Botschaften für die Representanten fremder Völker sind überall auf der Erde Usus. Warum sollten sie nicht auf unsere Gebräuche eingehen? Wenn kein Land der Erde die Zusage gibt werden sie nicht kommen!

sun hat geschrieben:Erstens kann man natürlich immer auf Beweise warten und ich frage mich was du in einem Jahr dazu sagtst, wenn es wieder etwas nach hinten geschoben wurde.
Und ich frage mich was Du sagen wirst wenn es eintritt...
"...antrophozentrischen Prinzips": da sitzen Frösche in einem Tümpel und stellen das Prinzip auf, dass die Entstehung von Fröschen als höhere Wesen, als 'natürlicher Vorgang', eine Eigenschaft des Universums ist...

sun hat geschrieben:...wie ein Gott entstehen kann...
Der Mensch hat sich Got geschaffen! Ursprünglich haben die Schöpfer den Menschen erklärt, dass sie sie erschaffen haben und, dass das Universum unendlich ist. Im Laufe der Zeit und nach vielen Generationen haben die Nachfahren der ersten Menschen diese beide Dinge vermischt und es entstand die Vorstellung eines allmächtigen, ewigen, unendlichen usw. Gottes.

Sun hat geschrieben:Soweit ich weiß sind sogar die meisten theologischen Forscher ziemlich sicher, dass die Bibel eine Zusammenstellung von Geschichten durch Priester usw. war.
Ja, das denken sie vielleicht... Heute sagt ja auch der Papst, dass an der Evolution etwas wahres dran sei... Was denn jetzt Pontifex? Schöpfung oder Evolution?
Das kommt davon wenn man sich so sehr von der Wahrheit entfernt hat, dass man nicht mehr weiss wo Vorne und wo Hinten ist... Ha, ha, ha...

Sun hat geschrieben:...bitte keine Verweise auf Bücher (...) da ich mir einfach nicht so viele Bücher kaufen kann und will
Kein Problem. Wie in meinem ersten Post erklärt kann man das Buch umsonst downloaden...

Sun hat geschrieben:Mit Menschheit meinst du hier die Evolution vor dem Einschnitt durch Außerirdische? (...) Erdacht ist vermutlich relativ wenn es uns vor der Sintflut schon einmal gegeben hat.
Wenn ich von den ersten Menschen spreche dann ist jene Menschheit gemeint die vor der Sinntflut erschaffen wurde. Als die Elohim auf einen Planeten (die Erde) kamen fanden sie einen Planeten vor der vollständig mit Wasser bedeckt war und auf dem kein Leben mehr existierte. Um das Leben vor der Katastrophe zu bewahren haben sie Noah angewiesen ein Raumschiff zu bauen (die Arche) in der Zellen der geretteten Lebensformen im Orbit überleben könnten. Nach der Sinntflut haben sie alle geretteten Lebensformen wieder 'eingepflanzt'. Zu Noah's Zeit war die damalige Menschheit schon so weit wie wir heute. Auch heute gibt es Bemühungen solche 'Lebensbanken' aufzubauen. Wieder 'mal nichts neues unter der Sonne...

Sun hat geschrieben:Nur Menschen möchten von anderen "angebetet" werden damit sie Autorität haben.
Nun, ich würde, in der heutigen Zeit es sehr begrüßen wenn ein Gandhi Autorität auf der Erde hätte, dann könnten alle Nachts besser schlafen. Meinst Du nicht?

Sun hat geschrieben:Unendliche Regression ist aber keine vernünftige Erklärung für irgendetwas (...) Mit der regression drückt man sich nur davor die entscheidende Frage zu beantworten, indem man Sie in den Nebel zieht!
Regression ist ein Werkzeug das in der Mathematik sehr gute Dienste leistet...
Wie gesagt, das Universum ist unendlich in Raum und Zeit und wir können nur feststellen, dass das Vorhandensein von (intelligentem) Leben eine seiner Eigenschaften ist.
Benutzeravatar
NewHm
 
Beiträge: 31
Registriert: Fr 25. Jul 2008, 10:57

Re: Raelianer - was es nicht alles gibt...

Beitragvon NewHm » Mi 13. Aug 2008, 14:28

Klaus hat geschrieben:Rael ist Intelligent Design.
Rael ist seit 35(..!) Jahren Intelligent Design (Denn der erste Band von diesem Buch wurde 1974!! veröffentlicht... Er ist auch in dieser Hinsicht allen weit, sehr weit, vorraus =)
.
Benutzeravatar
NewHm
 
Beiträge: 31
Registriert: Fr 25. Jul 2008, 10:57

Re: Raelianer - was es nicht alles gibt...

Beitragvon Myron » Mi 13. Aug 2008, 14:28

NewHm hat geschrieben:
Myron hat geschrieben:RAELISMUS = BULLSHIT !
Ha, ha, ha... wie schade, dass Du Dir nicht bewusst bist, dass diese Aussage mehr über Dich aussagt als über den Raelismus...


Richtig, sie sagt über mich aus, dass ich meinen gesunden Menschenverstand noch nicht verloren habe.

NewHm hat geschrieben:ich wette, Du, anderseits, hast nicht einmal in sein Buch hineingeschaut, geschweige denn gelesen.


Die Wette verlierst du, denn ich habe eure aus Raels Büchern "Das Buch, das die Wahrheit sagt" und "Die Außerirdischen haben mich auf ihren Planeten mitgenommen" bestehende "Bibel" mit dem Titel "Die Botschaft der Außerirdischen" tatsächlich gelesen. Das Urteil, dass es sich dabei um Bullshit handelt, habe ich nach der Lektüre gefällt.
Euren Wahn von einer "Geniokratie" halte ich sogar für gefährlichen Bullshit:

"Dazu müssen die Wahlen und Abstimmungen, die in ihrer heutigen Form für die Entwicklung der Menschheit völlig ungeeignet sind, abgeschafft werden. Die Menschen sind alle die nützlichen Zellen eines riesigen Körpers, der sich Menschheit nennt. Die Zelle des Fußes hat nicht zu sagen, ob die Hand einen Gegenstand ergreifen soll oder nicht. Es ist das Gehirn, das entscheiden muss und wenn dieser Gegenstand gut ist, wird die Zelle des Fußes davon profitieren. Sie hat nicht zu wählen, da sie geschaffen ist, um das Ganze, zu dem das Gehirn gehört, vorwärtszubewegen und ist nicht fähig zu beurteilen, ob das, was die Hand ergreifen kann, gut oder schlecht ist. Abstimmungen sind nur dann positiv, wenn Gleichheit der Kenntnisse und der geistigen Niveaus besteht. (...)
Ihr habt jetzt Psychologen, die fähig sind, Tests zur Bewertung der Intelligenz und Anpassungsgabe eines jeden einzelnen zu schaffen. Diese Tests müssen von Kindheit an systematisch angewandt werden, um die Studienrichtung des Getesteten zu bestimmen und schließlich muss beim Übergang des Individuums in das verantwortungsbewusste Alter sein Intelligenz-Koeffizient abgegrenzt werden, der auf seinem Personal- oder Wahlausweis verzeichnet werden wird. Wählbar in irgendein öffentliches Amt werden nur die Individuen sein, die einen Intelligenz-Koeffizienten haben, der den Durchschnitt um fünfzig Prozent übersteigt, und nur diejenigen werden Wähler sein können, die einen Intelligenz-Koeffizienten haben, der den Durchschnitt um mindestens zehn Prozent übersteigt. (...)
Es geht darum, das Genie an die Macht zu stellen, ihr könnte das Geniokratie nennen."
(S. 86f.)

"Nur die Geniokratie kann es dem Menschen ermöglichen, voll und ganz in das Goldene Zeitalter einzutreten. Die totale Demokratie ist nicht gut. Ein Körper, in dem alle Zellen befehlen, kann nicht überleben. Allein die intelligenten Leute sollen Entscheidungen treffen dürfen, die die Menschheit bindet. Du wirst es ablehnen zu wählen, es sei denn, es stellt sich ein Kandidat zur Wahl, der Geniokratie und Humanitarismus vertritt. Weder das allgemeine Wahlrecht noch Meinungsumfragen sind taugliche Mittel, um die Welt zu regieren. Regieren heißt voraussehen und nicht den Reaktionen eines vom Herdentrieb gelenkten Volkes zu folgen, von dem nur ein ganz kleiner Teil genügend geistig erweckt ist, um die Menschheit zu führen. (...)
Nur die Geniokratie, die eine selektive Demokratie darstellt, ist annehmbar."
(S. 179)

"Sei rassistisch gegenüber den Schwachköpfen, egal welcher Hautfarbe." (S. 190)

Fragt sich nur, ob ihr Raelianer in eurer eigenen Geniokratie noch etwas zu sagen hättet ...
Mir scheint, ihr wollt wie die Nazis einen höheren Menschentypus züchten: den genialen Übermenschen.

NewHm hat geschrieben:.. Selbst wenn meine Aussage "Raelismus ist das gescheiteste, wunderbarste, schönste, geilste usw. was mir je an philosophie in meinem Leben untergekommen ist" - und ich lese so Einiges und interessiere mich für eine Menge! - zu parteiisch ist um sie vorbehaltlos anzunehmen, so denke ich doch, dass Deine Gleichung hier oben ziemlich wertlos ist, denn vermutlich, weißt Du vom Raelismus nicht mehr als der Aufguss an Gehässigkeiten und Dummheiten hergibt, den man überall im Internet findet. (ich lasse mich gerne eines Besseren belehren)


Wenn der Raelismus für dich das "Gescheiteste, Wunderbarste, Schönste, Geilste usw." ist, das dir je an Philosophie untergekommen ist, dann hast du noch nie ein gescheites, wunderbares, schönes, geiles philosophisches Buch gelesen.

Und die hauptsächliche Quelle meines Wissens über den Raelismus ist eure "Bibel": "Die Botschaft der Außerirdischen"
Benutzeravatar
Myron
Mitglied des Forenteams
Mitglied des Forenteams
 
Beiträge: 4808
Registriert: So 1. Jul 2007, 17:04

Re: Raelianer - was es nicht alles gibt...

Beitragvon NewHm » Mi 13. Aug 2008, 16:21

Ok, sofern wir uns über Inhaltliches unterhalten sind wir im 'rechtlichen' Rahmen, denn Menschen angreifen wegen ihrer Weltanschauung, heisst ihre Menschenrechten nicht respektieren. Ideen, Vorstellungen, Philosophien angreifen das ist ok (die haben ja schließlich keine wie-auch-immer-Rechten)

Myron hat geschrieben:Und die hauptsächliche Quelle meines Wissens über den Raelismus ist eure "Bibel": "Die Botschaft der Außerirdischen" (...) Das Urteil, dass es sich dabei um Bullshit handelt, habe ich nach der Lektüre gefällt.
Nun, mir war aufgefallen, dass Du (wie viele hier) bist dahin nicht ein einziges Mal (wenn ich mich nicht täusche) auf den Inhalt des Buches bezug genommen hast... Und Dein letzter Post ist 5 Stunden her... In der Zeit könnte(!) man das wieder gerade biegen. Ich will nicht behaupten, dass das so ist aber, man könnte auf den Gedanken kommen... :/

Myron hat geschrieben:Fragt sich nur, ob ihr Raelianer in eurer eigenen Geniokratie noch etwas zu sagen hättet ...
Geniokratie setzt die Möglichkeit voraus die Rohintelligenz messen zu können. Mit allem was man heute weiss müsste es möglich sein einen solchen Test zu entwickeln, und ich hoffe, das wird bald geschehen. Wer wünscht sich nicht, dass die Belange der Menschheit von intelligenten Menschen gelöst werden? Denn Entscheidungen werden tagtäglich getroffen, von Politikern die sich allen möglichen Lobbys unterwerfebn weil sie sich ihrer eigenen Mittelmäßigkeit allzu bewusst sind.
Es wird auch irgendwo im Buch gesagt, dass die Probleme die die Menschheit kennt der Beweis dafür sind, dass unsere Politiker nichts vorhergesehen haben, und somit unfähig sind zu regieren. Den Beweis liefert uns das tägliche Leben. Jede etwas kompliziertere Thematik übersteigt ihre geistigen Fähigkeiten weil sie nur eins sind: machtgeil.
Geniokratie wird den einzigen Menschentyp an die Macht bringen der ihr hilft (und geholfen hat) weiter zu kommen: die Genies. Ohne Genies würden wir noch schwer auf dem Felde ackern und hoffen, dass wir den Winter überstehen... Raelismus preist Geniokratie in Verbindung mit Humanitarismus an, der den Menschen, bzw. seine Bedürfnissen und sein Glück, in den Mittelpunkt stellt statt den Profit!
Wer Dein Auszug liest erkennt, dass die Genies die entscheiden werden gewählt werden müssen. Sie werden also Dank einer regelmäßigen demokratischen Wahl an die Macht kommen.
Dass wir Raelisten dann nichts zu sagen haben werden, wie Du meinst, wird uns nicht stören. Oder sind wir es, die in der heutigen Welt entscheiden? Manche versuchen die Leute genau das glauben zu lassen um von den unentwirrbaren Situationen abzulenken die sie(!) verursacht haben. Wer es noch nicht gemerkt hat: es ist nicht gut bestellt um diese Welt!

Myron hat geschrieben:Mir scheint, ihr wollt wie die Nazis einen höheren Menschentypus züchten: den genialen Übermenschen.
Wo hast Du denn das gelesen? Diese Vorwürfe kommen auch dauernd. Steht nirgends! Werden aber immer gerne benutzt um uns sozialdarwinismus anzuhängen. No way...
.
Benutzeravatar
NewHm
 
Beiträge: 31
Registriert: Fr 25. Jul 2008, 10:57

Re: Raelianer - was es nicht alles gibt...

Beitragvon Qubit » Mi 13. Aug 2008, 16:33

NewHm hat geschrieben:Geniokratie wird den einzigen Menschentyp an die Macht bringen der ihr hilft[..]

Ihr unterscheidet euch also von einem profanen "Bumsklub" dadurch, dass ihr etwas anstrebt, dass nicht nur euch "Raelianer" betrifft, sondern die gesamte Menschheit.
Soso, wunder dich dann nicht, wenn der Laden eines Tages dicht gemacht wird ;-)
Benutzeravatar
Qubit
 
Beiträge: 520
Registriert: Fr 29. Jun 2007, 15:44

Re: Raelianer - was es nicht alles gibt...

Beitragvon NewHm » Mi 13. Aug 2008, 17:52

Qubit hat geschrieben:Ihr unterscheidet euch also von einem profanen "Bumsklub" dadurch, dass ihr etwas anstrebt, dass nicht nur euch "Raelianer" betrifft, sondern die gesamte Menschheit. Soso, wunder dich dann nicht, wenn der Laden eines Tages dicht gemacht wird ;-)
Raelismus wird VÖLLIG verkannt, oder wäre es richtiger zu sagen wird schlecht gemacht wo es nur geht. Es wird verleumdet, gelogen und desinformiert. So, dass es für Menschen die dieses Spiel durchschauen schon wieder interessant wird 'mal nachzusehen warum...
Raelismus ist inzwischen auf der ganzen Welt zu finden, da wird es schwer irgend etwas dicht zu machen. =)
Benutzeravatar
NewHm
 
Beiträge: 31
Registriert: Fr 25. Jul 2008, 10:57

Re: Raelianer - was es nicht alles gibt...

Beitragvon sun » Mi 13. Aug 2008, 18:09

NewHm hat geschrieben:
sun hat geschrieben:Wenn sich diese Wesen zeigen wollten würden sie wohl kaum auf ein Botschaftsgebäude bestehen, welches vor ihrer Ankunft gebaut werden muss. Diese bürokratische Kleinscheisserei (...)

Diese Wesen sind Menschen wie wir, sie haben uns "nach ihrem Ebenbild" erschaffen. Diese zu bauende Botschaft signalisiert die Bereitschaft sie zu empfangen. Botschaften für die Representanten fremder Völker sind überall auf der Erde Usus. Warum sollten sie nicht auf unsere Gebräuche eingehen? Wenn kein Land der Erde die Zusage gibt werden sie nicht kommen!

Für gewöhnlich wissen wir von der Existenz eines anderen Volkes bevor wir für dieses eine Botschaft bauen. Außerdem bauen diese das meist von ihrem Geld. Naja ist nicht entscheidend nur eine von vielen Ungereimtheiten.

NewHm hat geschrieben:"...antrophozentrischen Prinzips": da sitzen Frösche in einem Tümpel und stellen das Prinzip auf, dass die Entstehung von Fröschen als höhere Wesen, als 'natürlicher Vorgang', eine Eigenschaft des Universums ist...

Es geht natürlich um das "Anthropische Prinzip" (sorry)! Und das besagt angewandt auf die Entstehung von Leben nur, dass selbst unter der Annahme, das diese Entstehung sehr unwahrscheinlich ist davon ausgegangen werden kann, dass wir diesem unwahrscheinlichen Prozess entstammen.

NewHm hat geschrieben:
Sun hat geschrieben:Mit Menschheit meinst du hier die Evolution vor dem Einschnitt durch Außerirdische? (...) Erdacht ist vermutlich relativ wenn es uns vor der Sintflut schon einmal gegeben hat.
Wenn ich von den ersten Menschen spreche dann ist jene Menschheit gemeint die vor der Sinntflut erschaffen wurde. Als die Elohim auf einen Planeten (die Erde) kamen fanden sie einen Planeten vor der vollständig mit Wasser bedeckt war und auf dem kein Leben mehr existierte. Um das Leben vor der Katastrophe zu bewahren haben sie Noah angewiesen ein Raumschiff zu bauen (die Arche) in der Zellen der geretteten Lebensformen im Orbit überleben könnten. Nach der Sinntflut haben sie alle geretteten Lebensformen wieder 'eingepflanzt'. Zu Noah's Zeit war die damalige Menschheit schon so weit wie wir heute. Auch heute gibt es Bemühungen solche 'Lebensbanken' aufzubauen. Wieder 'mal nichts neues unter der Sonne...

Damit sind die Elohim aber nur unsere Wiedererwecker und entstanden sind wir wie die restlichen Tierarten durch die Evolution. Irgendwie sehe ich hier keinen Mehrwert an Erklärung durch die Außerirdischen.
Damit haben wir Außerirdische + Evolution, wobei Evolution alleine alles erklärt aber Außerirdische alleine meiner Meinung nach nicht. Für mich nehme ich dann die Erklärung als gültig an, bei der ich am wenigsten voraussetzen muss. Tschüss Außerirdische.

NewHm hat geschrieben:
Sun hat geschrieben:Nur Menschen möchten von anderen "angebetet" werden damit sie Autorität haben.
Nun, ich würde, in der heutigen Zeit es sehr begrüßen wenn ein Gandhi Autorität auf der Erde hätte, dann könnten alle Nachts besser schlafen. Meinst Du nicht?

Nein bitte nicht. Die Idee eines guten autoritären Herrschers klingt angesichts der Wirren unserer Demokratie manchmal verlockend, aber Sie ist bei Menschen nicht vorstellbar. Es gäbe niemanden auf der Welt, dem ich meine Rechte abgeben würde!

NewHm hat geschrieben:Wie gesagt, das Universum ist unendlich in Raum und Zeit und wir können nur feststellen, dass das Vorhandensein von (intelligentem) Leben eine seiner Eigenschaften ist.

Unendlichkeit in Zeit und Raum ist noch lange nicht wissenschaftlich belegt!

NewHm hat geschrieben:Geniokratie setzt die Möglichkeit voraus die Rohintelligenz messen zu können. Mit allem was man heute weiss müsste es möglich sein einen solchen Test zu entwickeln, und ich hoffe, das wird bald geschehen. Wer wünscht sich nicht, dass die Belange der Menschheit von intelligenten Menschen gelöst werden?

Erstens ist Intelligenz ein sehr komplizierter Begriff. Es gibt verschiedene "Arten" von Intelligenz. Sprachliche, räumliche, ...
Das hat sich allerdings erst in den letzten Jahren heruasdifferenziert und ich bin sicher nicht am neusten Stand der Forschung. Die Offenbarun wohl auch nicht.
Außerdem unterstellt dieser Text natürlich, dass es bei jeder politischen Entscheidung um Intelligenz geht. Doch selbst wenn man sich über die Fakten einig ist gibt es unterschiede. Das sind unsere Werte die aufeinandertreffen.
Wenn man schon die Herrschaft der Intelligenz fordert verstehe ich nicht warum man bei den paar intelligentesten Prozent aufhört und nicht den intelligentesten Mensch nimmt.
Der Ansatz den Bildungsstandard aller zu erhöhen halte ich persönlich ja für die humanere Lösung.

NewHm hat geschrieben:Raelismus preist Geniokratie in Verbindung mit Humanitarismus an, der den Menschen, bzw. seine Bedürfnissen und sein Glück, in den Mittelpunkt stellt statt den Profit!

Wer Leuten das Recht über ihre Zukunft zu bestimmen nimmt, in dem er feststellt was intelligenztechnisch der vernünftigste Beruf ist und ob die Mindestingelligenz zur Wahlfähigkeit eingehalten wird soll bitte nicht davon reden das Glück der Menschen in den Mittelpunkt zu stellen. Ich empfinde diese Vorstellungen als Menschenverachtend.

@NewHm: Ich befürchte du weichst den meisten meiner Antworten, die eigentlich die Grundlagen deines Glaubens angreifens einfach aus. Nur so ein Gefühl!

Klaus hat geschrieben:Die Ironie-Tag habe ich nicht vergessen. Wie kann ich mir eine Meinung bilden, von etwas, dass ich nicht gelesen habe? Rael ist Intelligent Design. Weise schweigen, wenn sie eine Thematik nicht beherrschen, Narren geben zu allem ihren Senf.

Wenn alle neuen Forumsmitglieder mit dieser Freundlichkeit empfangen werden verstehe ich warum es viele User gibt die nach ca. 10 Posts die Lust zu verlieren scheinen.
sun
 
Beiträge: 76
Registriert: Mo 11. Aug 2008, 21:54

Re: Raelianer - was es nicht alles gibt...

Beitragvon NewHm » Mi 13. Aug 2008, 18:12

Sorry, ich arbeite gerade auf...
HFRudolph hat geschrieben:Die Frage ist doch folgende: Wenn die Raelianer angeblich sexuell so freizügig sind, dann wäre das sicherlich für Außenstehende intressant, insbesondere, wenn dort genügend Frauen da sind. (...) Die andere Frage wäre, ob ein Raelianer sexuell freizügig sein muss? Wenn ja, wäre das eine ebenso freiheitsbeschränkende Vorschrift. (...) Wenn es aber nicht vorgeschrieben ist und es auch keinen entsprechenden Gruppenzwang (!) gibt - die wohl wesentlichste Freiheitsbeschränkung innerhalb von Sekten - dann müsste man sich die Frage stellen, ob der NewHM hier den Mund nicht in der einen oder anderen Weise etwas voll genommen hat...
Da will es aber einer wissen... :blush2:
Es sind genügend Frauen dabei, danke! Ein Raelianer ist im allgemeinen sexuell freizügig aber das heisst nicht, dass er etwas beweisen muss. Es ist so ziemlich alles vertreten, hetero, homo, bi...
Gruppenzwang? Ich bin mir nicht sicher ob ich es richtig verstehe; Respekt ist unser höchstes Gebot!
Den Mund zu voll genommen? Meinst Du das im übertragenen Sinne?
Benutzeravatar
NewHm
 
Beiträge: 31
Registriert: Fr 25. Jul 2008, 10:57

Re: Raelianer - was es nicht alles gibt...

Beitragvon Qubit » Mi 13. Aug 2008, 22:02

NewHm hat geschrieben:
Qubit hat geschrieben:Ihr unterscheidet euch also von einem profanen "Bumsklub" dadurch, dass ihr etwas anstrebt, dass nicht nur euch "Raelianer" betrifft, sondern die gesamte Menschheit. Soso, wunder dich dann nicht, wenn der Laden eines Tages dicht gemacht wird ;-)
Raelismus wird VÖLLIG verkannt, oder wäre es richtiger zu sagen wird schlecht gemacht wo es nur geht. Es wird verleumdet, gelogen und desinformiert. So, dass es für Menschen die dieses Spiel durchschauen schon wieder interessant wird 'mal nachzusehen warum...
Raelismus ist inzwischen auf der ganzen Welt zu finden, da wird es schwer irgend etwas dicht zu machen. =)

Nee, wirklich, die Welt ist voll schlecht. Alle wollen euch nur was böses. Habe gerade nach einem Taschentuch gesucht, aber Klopapier tuts ja auch ;-)
Benutzeravatar
Qubit
 
Beiträge: 520
Registriert: Fr 29. Jun 2007, 15:44

Re: Raelianer - was es nicht alles gibt...

Beitragvon NewHm » Mi 13. Aug 2008, 22:21

sun hat geschrieben:Für gewöhnlich wissen wir von der Existenz eines anderen Volkes bevor wir für dieses eine Botschaft bauen. Außerdem bauen diese das meist von ihrem Geld. Naja ist nicht entscheidend nur eine von vielen Ungereimtheiten.
Ungereimtheit? Keine Ungereimtheit. Das Geld wird von den Raelisten zur Verfügung gestellt, und ist bereits vorhanden. DIE wissen um die Existenz der Elohim. Und sie wissen auch was sie ihnen zu verdanken haben, und das kann mit keinem Geld der Welt aufgewogen werden...
Welche 'Ungereimtheiten' hast Du denn noch gesehen?

Sun hat geschrieben:Damit sind die Elohim aber nur unsere Wiedererwecker und entstanden sind wir wie die restlichen Tierarten durch die Evolution. Irgendwie sehe ich hier keinen Mehrwert an Erklärung durch die Außerirdischen. (...) Für mich nehme ich dann die Erklärung als gültig an, bei der ich am wenigsten voraussetzen muss.
Wiederentdecker? Nein, Schöpfer. So, wie unsere Wissenschaftler in diesem Moment neues Leben im Labor erschaffen! (Du hast das Buch noch nicht gelesen denn das ist die zentralste Aussage überhaupt)
Da gibt es nichts vorauszusetzen, es gilt nur einen Schritt weiter zu denken, und zwar: wenn das auf der Erde jetzt möglich wird, wieso nicht auch früher schon, für uns? Bei allen anderen Hypothesen (Gott, Evolution...) über die Entstehung des Lebens müssen wir Annahmen machen, beim Erschaffen auf Grund gentechnischer Manipulationen nicht, denn es wir beliebig oft reproduzierbar sein!

NewHm hat geschrieben:Nun, ich würde, in der heutigen Zeit es sehr begrüßen wenn ein Gandhi Autorität auf der Erde hätte, dann könnten alle Nachts besser schlafen.
Sun hat geschrieben:Nein bitte nicht. (...) Es gäbe niemanden auf der Welt, dem ich meine Rechte abgeben würde!

Wer spricht denn davon? Im Gegenteil, in naher Zukunft wird es, auf Grund gesteigerter Informations-Austauschmöglichkeiten, mehr direkte Demokratie geben. Die gewählte Vertreter haben die getroffenen Entscheidungen bestmöglichst auszuführen, und sind nicht da um sich anstelle der Bürger zu setzen und um, ohne zu fragen, Entscheidungen zu treffen die die Zukunft aller betreffen. Da werden keine Rechte abgegeben sondern zurückgewonnen!

NewHm hat geschrieben:Geniokratie setzt die Möglichkeit voraus die Rohintelligenz messen zu können. (...) Wer wünscht sich nicht, dass die Belange der Menschheit von intelligenten Menschen gelöst werden?
Was noch nicht so recht erkannt wurde und von Rael in seinem Buch "Geniokratie" vor bereits 25 Jahren besprochen wurde, ist: es gibt eine Rohintelligenz, also eine Maximalwert dem man erst durch viel Arbeit an sich selbst nahe kommen kann. Die tatsächliche Intelligenz, dh. die Fähigkeit Dinge miteinander in Beziehung zu bringen (intelligere) um eine originelle und effektive Lösung auszuarbeiten (auch als "gesunder Menschenverstand" bekannt) ist steigerbar. Habe ich von Rael seit ich seine Seminare besuche, gehört, also seit über 27 Jahren. Das Mittel um das zu erreichen heisst: "Sinnliche Meditation". Dieser Umstand wird auch in Intelligent Design erwähnt. Gewöhnliche Menschen benutzen ca. 5% davon, außergewöhnliche (zB. Einstein): 10%. Er selbst sagte: er könne nur 10% der Veröffentlichungen seiner Kollegen auf diesem Gebiet etwas Brauchbares abgewinnen.

Sun hat geschrieben:Wenn man schon die Herrschaft der Intelligenz fordert verstehe ich nicht warum man bei den paar intelligentesten Prozent aufhört und nicht den intelligentesten Mensch nimmt.
Weil Geniokratie, wie von Rael erläutert, auf allen Ebenen auf Kollegien setzt, so dass, bei Gleiche unter Gleichen, Mißbrauch, wie man ihn heute praktiziert, quasi unmöglich wird.

Sun hat geschrieben:Wer Leuten das Recht über ihre Zukunft zu bestimmen nimmt, in dem er feststellt was intelligenztechnisch der vernünftigste Beruf ist und ob die Mindestingelligenz zur Wahlfähigkeit eingehalten wird soll bitte nicht davon reden das Glück der Menschen in den Mittelpunkt zu stellen. Ich empfinde diese Vorstellungen als Menschenverachtend.
Mit dem Recht auf ihre Zukunft meinst Du Politiker, oder? Wenn ich mir den Zustand der Welt heute ansehe dann betrachte ich den richtig ausgeübten Beruf des Politikers, der das Glück und sogar das Überleben von Abertausenden Bürger in Händen hält, als wichtiger als seine egoistische Machtgeilheit.
Im übrigen, wenn er meint ohne dem nicht leben zu können hat er ein Problem. Doch... wenn er sich anstrengt, kann er vielleicht seine Intelligenz soweit erhöhen, dass er die 150% Barriere knackt. Wenn nicht hat er in diesem Beruf nichts verloren. Politik sollte endlich wieder zu dem werden was einmal angedacht war: Menschen die sich in den Dienst der Allgemeinheit stellen. Dieser Beruf ist nicht da damit sie ihn zu ihrem eigenen Nutzen mißbrauchen!
Solltest Du aber das Recht des einzelnen gemeint haben: das bleibt ihm. Wenn er unbedingt seine Vorstellung durchsetzen will, bitte. Aber dann muss er sein Studium selbst finanzieren (bitte keine parallele zu heutigen Zustände ziehen). Wenn die Wissenschaft, in naher Zukunft, in der Lage sein wird unsere Gaben zu erkennen und sie zu aktivieren, dann kann der Mensch damit sich mit nur geringer Anstrengung verwirklichen. Das ist bei Gaben nun 'mal so. Aber, wie gesagt, er kann sich jederzeit anders entscheiden, doch wird er nicht recht Etwas zustande bringen, denn vergessen wir nicht, dass alle Anderen, die auf dem ausgesuchten Gebiet arbeiten werden, ihre Begabung einsetzen werden.

Sun hat geschrieben:@NewHm: Ich befürchte du weichst den meisten meiner Antworten, die eigentlich die Grundlagen deines Glaubens angreifen einfach aus. Nur so ein Gefühl!
[/quote]Mal schauen was ich übersehen habe... und zum besseren Verständnis von Raelismus beiträgt...
Benutzeravatar
NewHm
 
Beiträge: 31
Registriert: Fr 25. Jul 2008, 10:57

Re: Raelianer - was es nicht alles gibt...

Beitragvon NewHm » Mi 13. Aug 2008, 22:26

Qubit hat geschrieben:Raelis
NewHm hat geschrieben:Raelismus wird VÖLLIG verkannt, oder wäre es richtiger zu sagen wird schlecht gemacht wo es nur geht. Es wird verleumdet, gelogen und desinformiert. So, dass es für Menschen die dieses Spiel durchschauen schon wieder interessant wird 'mal nachzusehen warum...

Nee, wirklich, die Welt ist voll schlecht. Alle wollen euch nur was böses. Habe gerade nach einem Taschentuch gesucht, aber Klopapier tuts ja auch ;-)
:lachtot: Na denn, da musst Du schon selbst wissen wo Du Deine Nase reinsteckst...
Benutzeravatar
NewHm
 
Beiträge: 31
Registriert: Fr 25. Jul 2008, 10:57

VorherigeNächste

Zurück zu Religion & Spiritualität

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron