Baby ohne Gehirn darf nicht abgetrieben werden..

Re: Baby ohne Gehirn darf nicht abgetrieben werden..

Beitragvon ganimed » Mo 28. Jun 2010, 18:50

@Nanna: vielen Dank für die Links und das überzeugende Plädoyer. Ich stimme völlig zu und bewundere wieder einmal die Eloquenz deiner Formulierungen.

spacetime hat geschrieben:Leben ist schon deshalb das größte Glück, weil es welches gibt.

Es gibt verschiedene Leben, die man unterschiedlich bewerten kann. Wenn ein Leben zum größten Teil aus Leid besteht, dann sehe ich die Bewertung als eher negativ. Und auch Lebensabschnitte könnte man einzeln bewerten. Wenn ich morgen krank würde und die Ärzte mir versicherten, dass das unheilbar sei und es von da an nur noch bergab geht und die Schmerzen immer nur zunehmen, dann würde ich mir diese Entwicklung als Linie in einem Koordinatensystem vorstellen. An dem Punkt, wo die Linie für den Rest der Zeit unter 0 fällt, also negativ wird, würde ich dann den Zeitpunkt für die aktive Sterbehilfe ansetzen. Etwas unklar ist mir noch, wie und nach welchen Kriterien ich die Werte der Linie ermitteln würde. Da wäre natürlich Platz für subjektive Maßstäbe. Aber das Prinzip scheint klar.

Leben ist für mich nur dann Glück, wenn es glücklich macht.
Benutzeravatar
ganimed
 
Beiträge: 1687
Registriert: Sa 23. Aug 2008, 22:35

Re: Baby ohne Gehirn darf nicht abgetrieben werden..

Beitragvon Nanna » Mo 28. Jun 2010, 18:59

Danke für das Kompliment. =)
Benutzeravatar
Nanna
Mitglied des Forenteams
Mitglied des Forenteams
 
Beiträge: 3338
Registriert: Mi 8. Jul 2009, 19:06

Re: Baby ohne Gehirn darf nicht abgetrieben werden..

Beitragvon Mark » Mo 28. Jun 2010, 23:41

@ganimed
wie beurteilst Du denn den mittleren "Kurvenverlauf" eines armen analphabetischen Reisbauern in Mittelasien ?
Zeigt sich da eine andere "Betraglichkeit" in Abhängigkeit vom kulturellen Standpunkt des Kurvendiskutanten ?
Benutzeravatar
Mark
 
Beiträge: 1683
Registriert: Do 30. Nov 2006, 18:19
Wohnort: München

Re: Baby ohne Gehirn darf nicht abgetrieben werden..

Beitragvon stine » Di 29. Jun 2010, 07:57

ganimed hat geschrieben:Leben ist für mich nur dann Glück, wenn es glücklich macht.
Und darüber entscheidet der mögliche, zu erwartende IQ?

LG stine
Benutzeravatar
stine
 
Beiträge: 8022
Registriert: Do 27. Sep 2007, 08:47

Re: Baby ohne Gehirn darf nicht abgetrieben werden..

Beitragvon 1von6,5Milliarden » Di 29. Jun 2010, 08:05

Klar, nach dem Ansinnen einiger "christlicher" Politiker ist ja der IQ entscheidend ob jemand Asyl bekommt oder nicht. (Okay , die leichte Übertreibung "Einwanderung = Asyl" betrachte man bitte als Stilmittel.)
Benutzeravatar
1von6,5Milliarden
Mitglied des Forenteams
Mitglied des Forenteams
 
Beiträge: 5236
Registriert: Sa 25. Nov 2006, 15:47
Wohnort: Paranoia

Re: Baby ohne Gehirn darf nicht abgetrieben werden..

Beitragvon ganimed » Di 29. Jun 2010, 18:38

wie beurteilst Du denn den mittleren "Kurvenverlauf" eines armen analphabetischen Reisbauern in Mittelasien ?
Zeigt sich da eine andere "Betraglichkeit" in Abhängigkeit vom kulturellen Standpunkt des Kurvendiskutanten ?

Reisbauern sind viel an der frischen Luft. Ich nehme an, die Chancen glücklich zu sein sind gar nicht mal so schlecht.
Zum Thema Kultur fällt mir höchstens der Mythos der russischen Seele ein, die ja demnach eher zu Schwermut neigt. In Finnland soll, so hörte ich mal, die Selbstmordrate recht hoch sein. Es scheint Umfragen zur Glücklichkeit von Menschen zu geben. Einen Link habe ich dazu hier gefunden:
    "Top 10 des Happy Planet Index:
    1. Vanuatu
    2. Kolumbien
    3. Costa Rica
    4. Dominica
    5. Panama
    6. Kuba
    7. Honduras
    8. Guatemala
    9. El Salvador
    10. St. Vincent and the Grenadines
Vielleicht ist stetiger Sonnenschein und ein warmes Klima ein Faktor. Laut Michael Schmidt-Salomon soll ja zum glücklich sein unbedingt gehören, dass man sich für eine gute Sache engagiert und man irgendwie das Gefühl hat, gebraucht zu werden. Viele Puzzleteile führen zum Glück. Welche genau für wen, das weiß vermutlich keiner. Aber klar scheint mir, je glücklicher desto höher die Beträge in der Lebenswertkurve.
Benutzeravatar
ganimed
 
Beiträge: 1687
Registriert: Sa 23. Aug 2008, 22:35

Re: Baby ohne Gehirn darf nicht abgetrieben werden..

Beitragvon ganimed » Di 29. Jun 2010, 18:46

stine hat geschrieben:Und darüber entscheidet der mögliche, zu erwartende IQ?

Viele Dinge entscheiden darüber, ob man glücklich wird. Es soll ja statistische Zusammenhänge zwischen IQ und beruflichem Erfolg und vielleicht sogar dem Lebensglück geben. Wichtiger ist vielleicht noch die frühkindliche Prägung. Laut diesem Hirnforscher Gerald Hüther, den ich letztens öfters in Podcasts hörte, sind feste Bindungen in den ersten 3 Jahren beispielsweise sehr wichtig, um später emotional ausgeglichen ein gelungenes Leben hinlegen zu können. Hierzu auch das Stichwort Bindungstheorie.
Benutzeravatar
ganimed
 
Beiträge: 1687
Registriert: Sa 23. Aug 2008, 22:35

Re: Baby ohne Gehirn darf nicht abgetrieben werden..

Beitragvon stine » Di 29. Jun 2010, 19:41

ganimed hat geschrieben:...feste Bindungen in den ersten 3 Jahren beispielsweise sehr wichtig, um später emotional ausgeglichen ein gelungenes Leben hinlegen zu können.
Sag ich doch. Die "Abtreibung" der bereits Geborenen in die Kinderkrippe muss an dieser Stelle auch noch berücksichtigt werden. Immer noch Mutterwohl vor Kindeswohl?

LG stine
Benutzeravatar
stine
 
Beiträge: 8022
Registriert: Do 27. Sep 2007, 08:47

Re: Baby ohne Gehirn darf nicht abgetrieben werden..

Beitragvon ujmp » Di 29. Jun 2010, 21:57

stine hat geschrieben:Die "Abtreibung" der bereits Geborenen in die Kinderkrippe muss an dieser Stelle auch noch berücksichtigt werden. Immer noch Mutterwohl vor Kindeswohl?

Womit knallst du dir eigentlich die Birne zu? Wenn ich so voll bin, hab ich in jedem Wort einen Tippfehler.

Du darfst ruhig mal auch die Forenregeln beachten, ich heb jetzt mal dies hervor:
Beiträge, die andere Personen persönlich angreifen (auch indirekte Beleidigungen), werden nicht toleriert.
1v6,5M
Benutzeravatar
ujmp
 
Beiträge: 3108
Registriert: So 5. Apr 2009, 19:27

Re: Baby ohne Gehirn darf nicht abgetrieben werden..

Beitragvon Nanna » Di 29. Jun 2010, 22:11

Meines Wissens führen Kinderkrippen aber nicht zu einer Steigerung von Bindungsauffälligkeiten, sofern die Kinder starke und immer verfügbare Bezugspersonen haben. Die Fixierung auf die Mutter ist kein Merkmal aller Kulturen, es gibt auch Kulturen, wo Kinder gemeinschaftlich aufgezogen werden und dort funktioniert das auch, solange die Kinder eben nicht allein gelassen und hingebungsvoll behandelt werden. Ich überlege sogar, ob ein Kind, das früh lernt, dass mehr als eine Person es zuverlässig umsorgt, hinterher vielleicht mehr Vertrauen in die Gesellschaft hat.
Benutzeravatar
Nanna
Mitglied des Forenteams
Mitglied des Forenteams
 
Beiträge: 3338
Registriert: Mi 8. Jul 2009, 19:06

Re: Baby ohne Gehirn darf nicht abgetrieben werden..

Beitragvon stine » Mi 30. Jun 2010, 06:25

@Nanna: Menschen sind Zweckoptimisten! Sonst könnten sie gar nicht überleben.
Nanna hat geschrieben:sofern die Kinder starke und immer verfügbare Bezugspersonen haben
Wie soll das gehen?
Warst du mal in einer Kinderkrippe zu Besuch?
Ich würde dir das empfehlen.

Wenn eine Mutter Sechslinge bekommt, stellt man ihr eine Hilfsperson im Haushalt und für die Kinder an die Seite. Einer Erzieherin in der Kinderkrippe mutet man das alleine zu. Merkst du was?

LG stine
Benutzeravatar
stine
 
Beiträge: 8022
Registriert: Do 27. Sep 2007, 08:47

Re: Baby ohne Gehirn darf nicht abgetrieben werden..

Beitragvon ujmp » Mi 30. Jun 2010, 06:29

Du siehst es richtig, Nanna. Das ist alles ausführlich öffentlich debattiert worden, als der Erziehungs- und Finanzexperte Walter Mixa die Familienpolitik von Ursula von der Leyen kritisierte. Hier ist es auch schonmal irgendwo mit Stine besprochen worden.

BildBild
Benutzeravatar
ujmp
 
Beiträge: 3108
Registriert: So 5. Apr 2009, 19:27

Re: Baby ohne Gehirn darf nicht abgetrieben werden..

Beitragvon stine » Mi 30. Jun 2010, 06:30

ujmp hat geschrieben:
stine hat geschrieben:Die "Abtreibung" der bereits Geborenen in die Kinderkrippe muss an dieser Stelle auch noch berücksichtigt werden. Immer noch Mutterwohl vor Kindeswohl?

Womit knallst du dir eigentlich die Birne zu? Wenn ich so voll bin, hab ich in jedem Wort einen Tippfehler.
Schon klar, was man nicht hören will, wird niedergeknüppelt. Immer schön mit dem Zeitgeist gehen...

LG stine
Benutzeravatar
stine
 
Beiträge: 8022
Registriert: Do 27. Sep 2007, 08:47

Re: Baby ohne Gehirn darf nicht abgetrieben werden..

Beitragvon stine » Mi 30. Jun 2010, 06:34

Bild
Und dann bitte keinen Unterschied in der Kleidung, könnte bei den Erzieherinnen und Kindern Standesdünkel hervorrufen.

LG stine
Benutzeravatar
stine
 
Beiträge: 8022
Registriert: Do 27. Sep 2007, 08:47

Re: Baby ohne Gehirn darf nicht abgetrieben werden..

Beitragvon stine » Mi 30. Jun 2010, 06:39

Nein, es war nicht alles schlecht in der ehemaligen Volkswirtschaft.
Warum kann man das hier nicht endlich mal einsehen?

LG stine
Benutzeravatar
stine
 
Beiträge: 8022
Registriert: Do 27. Sep 2007, 08:47

Re: Baby ohne Gehirn darf nicht abgetrieben werden..

Beitragvon ujmp » Mi 30. Jun 2010, 06:43

stine hat geschrieben: niedergeknüppelt

Was erwartest du eigentlich? Soll ich antworten "Aber Stine, man kann doch nicht "Abtreibung" und "Kinderkrippe" gleichsetzen". Du solltest dir endlich mal bewusst werden, wie du hier rumknüpplest. Deine religiöse Aufgeblasenheit ist eine schwere Beleidigung für sehr viele Menschen. Ich fühle mich als Mensch nie so geringgeschätzt, wie wenn ich mich der katholischen Gedankenwelt aussetze. Die absolute Entwürdigung ist es, wenn ich mich von Typen wie Mixa belehren lassen soll.
Benutzeravatar
ujmp
 
Beiträge: 3108
Registriert: So 5. Apr 2009, 19:27

Re: Baby ohne Gehirn darf nicht abgetrieben werden..

Beitragvon ujmp » Mi 30. Jun 2010, 07:00

stine hat geschrieben:Bild
Und dann bitte keinen Unterschied in der Kleidung, könnte bei den Erzieherinnen und Kindern Standesdünkel hervorrufen.

Was willst du? Das ist ein Schwimmbad. Der Kindergarten, in dem ich war, hatte auch so etwas im Keller. Das ist Bademode für Kleinkinder, ich würde sagen, mit Liebe gemacht. In deiner ausgekühlten Klosterstube kannst du dir wohl auch nicht vorstellen, dass diese Frauen ihre Schützlinge mit einer ganz natührlichen Liebe behandelt haben.
Benutzeravatar
ujmp
 
Beiträge: 3108
Registriert: So 5. Apr 2009, 19:27

Re: Baby ohne Gehirn darf nicht abgetrieben werden..

Beitragvon stine » Mi 30. Jun 2010, 07:41

ujmp hat geschrieben:"Abtreibung" und "Kinderkrippe" gleichsetzen".
Genau deswegen hatte ich die Gänsefüßchen gesetzt...

ujmp hat geschrieben:Deine religiöse Aufgeblasenheit ist eine schwere Beleidigung für sehr viele Menschen. Ich fühle mich als Mensch nie so geringgeschätzt, wie wenn ich mich der katholischen Gedankenwelt aussetze. Die absolute Entwürdigung ist es, wenn ich mich von Typen wie Mixa belehren lassen soll.
Wieso religiöse Aufgeblasenheit?
Mir ist es völlig egal was ein Mixa oder ein Papst zum Thema sagen. Ich war ein Kind, das Krippe, KiGa und Hort ertragen musste und trotz "liebvoller" Betreuung kann ich dem auch nachträglich nichts Gutes abgewinnen. Selbst eine Mutter in Zeitnot wäre mir lieber gewesen, als diese fremden Personen, die sich ihre Lieblinge aus der Gruppen selbst wählen konnten.

LG stine
Benutzeravatar
stine
 
Beiträge: 8022
Registriert: Do 27. Sep 2007, 08:47

Re: Baby ohne Gehirn darf nicht abgetrieben werden..

Beitragvon ujmp » Mi 30. Jun 2010, 08:21

stine hat geschrieben:
ujmp hat geschrieben:"Abtreibung" und "Kinderkrippe" gleichsetzen".
Genau deswegen hatte ich die Gänsefüßchen gesetzt...

Dann erklär doch mal bitte möglichst verbindlich was du damit sagen wolltest! Tipp: Leute, die auch mal eingestehen, dass sie dummes Zeug geredet haben, erwerben sich dadurch den Respekt als ernstzunehmenden Gesprächspartner.

stine hat geschrieben:Wieso religiöse Aufgeblasenheit? Mir ist es völlig egal was ein Mixa oder ein Papst zum Thema sagen.

Das hindert dich aber nicht, wie ein Mixa mit aus der Luft gegriffenen Imaginationen zu hantieren und vorallem die lächerliche Beziehung dieser Imaginationen zur Realität zu ignorieren.

stine hat geschrieben:Ich war ein Kind, das Krippe, KiGa und Hort ertragen musste und trotz "liebvoller" Betreuung kann ich dem auch nachträglich nichts Gutes abgewinnen. Selbst eine Mutter in Zeitnot wäre mir lieber gewesen, als diese fremden Personen, die sich ihre Lieblinge aus der Gruppen selbst wählen konnten.

Belies dich mal dazu ein wenig. Dein Problem war dann, dass es deiner Mutter nicht gelungen war, als Hauptbezugsperson zu fungieren. Seelisch gesunde Kinder haben nämlich kein Problem damit, ihre Hauptbezugsperson ein paar Stunden nicht zu sehen. Wenn ein Kind bei der Ablieferung im Kindergarten jedesmal schreit (was auch nur sehr wenige Kinder tun), ist die Mutter-Kindbeziehung das Problem - das Kind vertraut der Mutter nicht, dass sie wieder kommt. Zuhause haben Kinder normalerweise auch kein Interesse daran, ständig der Mutter in den Armen zu liegen, sie wollen viel lieber die Welt entdecken: alles anfassen, alles ausprobieren, spielen. Wenn es aber Zuhause überhaupt keine Zeit für die Augenblicke der ganz innigen Beziehung zur Mutter gibt, können das Kindergärnterinnen natürlich kaum ausgleichen.
Benutzeravatar
ujmp
 
Beiträge: 3108
Registriert: So 5. Apr 2009, 19:27

Re: Baby ohne Gehirn darf nicht abgetrieben werden..

Beitragvon ujmp » Mi 30. Jun 2010, 08:42

stine hat geschrieben:Und dann bitte keinen Unterschied in der Kleidung, könnte bei den Erzieherinnen und Kindern Standesdünkel hervorrufen.


Mich würde mal interessieren, wie du reagiert hättest, wenn ich den selben Spruch zu diesen Bildern gemacht hätte...

Bild

Bild
Benutzeravatar
ujmp
 
Beiträge: 3108
Registriert: So 5. Apr 2009, 19:27

VorherigeNächste

Zurück zu Religion & Spiritualität

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron