Des Höflings Antwort

Des Höflings Antwort

Beitragvon Lumen » Mo 22. Apr 2013, 01:11

des Höflings Antwort hat geschrieben:Ich betrachte die unverschämten Anschuldigungen des Herrn Dawkins mit Verbitterung über seinen Mangel an ernsthafter Gelehrsamkeit. Er hat offensichtlich noch nicht die detaillierten Diskurse des Grafen Roderigo von Sevilla über die exotischen Leder des Kaisers Stiefel gelesen, noch hat er für auch nur einen Augenblick das Meisterwerk von Bellini bedacht, "Über das Leuchten des Kaisers federnder Hut". Ganze Schulen befassen sich mit der Abfassung über die Schönheit des Kaisers Gewänder und jede größere Zeitung bietet eine Sektion, die sich mit kaiserlicher Mode befasst; Dawkins wischt all dies unbekümmert hinweg. Er lacht sogar über die überaus beliebten und schlagkräftigsten Argumente seines Landsmannes Lord D. T. Mawkscribbler, der bekanntlich ausführte, dass der Kaiser weder gewöhnliche Baumwolle, noch unbequemes Polyester sondern nur Unterwäsche aus feinster Seide tragen müsste. Und das muss so sein. Dawkins ignoriert all diese philosophischen Betrachtungen und behauptet einfach, der Kaiser sei nackt. --meine Übersetzung des Courtier's Reply


Wer das Märchen kennt, versteht wahrscheinlich worauf dieses Argument abzielt. Der Kaiser ist nackt, aber niemand sagt es, weil jeder denkt, dass jeder andere denkt, der Kaiser sei prächtig angezogen (oder durch frühkindliche Indoktrination sogar fest davon überzeugt ist). Ich bringe dieses Gegenargument deshalb einmal vor, weil ich nach wie vor Schwärmereien lese, wie schön seine Weste schillert, wie schön es wäre, wenn ein jeder sich mit kaiserlicher Ausgehmode befassen würde, weil diese angeblich "leicht zugänglich" sei und anderer Quatsch. Für diejenigen, die den Transfer nicht schaffen: des Kaisers Kleider stehen für irgendeine Gottheit, und die ganzen Werke für die Theologie und ihre Schriften.

Im Grunde ist diese Antwort aber auch im Kern der Auseinandersetzungen. Immer wieder tauchen neue Kritiken auf, die den einen oder anderen beschuldigen, er habe nichts über kaiserliche Rüschenhemden gelesen, über die es nun neue Abhandlungen geben würde. Hatte nicht der Schneider Küng etwas neues über das Knüpfen von kaiserlichen Mützen herausgefunden? Was ist mit Manfred Lütz Handbuch zur Pflege von kaiserlichen Seiden? Wie kann man das einfach ignorieren?
Benutzeravatar
Lumen
 
Beiträge: 1133
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 01:53

Re: Des Höflings Antwort

Beitragvon stine » Mo 22. Apr 2013, 06:44

Hat sich der Kaiser in seinen unsichtbaren Klamotten nicht besonders wohl gefühlt?
Federleicht waren sie und extrem pflegeleicht.

:mg: stine
Benutzeravatar
stine
 
Beiträge: 8022
Registriert: Do 27. Sep 2007, 08:47


Zurück zu Religion & Spiritualität

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron