"Die Feinde der Vernunft"

Re: "Die Feinde der Vernunft"

Beitragvon ujmp » So 4. Mär 2012, 10:02

@Gandalf

Es kristallisiert sich allmälig heraus, dass deine Denke von der Verwechslung von Vernunft- und Seinsgründen geprägt ist. Wenn du Schopenhauer nochmal aufmerksam liest, speziell seine Kritik an Descartes und Spinoza kommst du dahinter.

"Es ist Tag, weil die Sonne scheint" ist ein Vernunftgrund, weil der Begriff "Tag" das Scheinen der Sonne beinhaltet. Mathematik besteht ausschließlich aus Vernunftgründen.

"Es ist warm, weil die Sonne scheint" ist ein Seinsgrund, weil die Wärme durch das Scheinen der Sonne verursacht wird. Die Physik beschäftigt sich mit Seinsgründen. Auch wenn man das Konzept der Kausalität kritisieren kann, bleibt der quaitative Unterscheid zu den Vernunftgründen - er wird sogar deutlicher.

Ich wiederhole es noch mal: Aus der Plausibilität eines menschlichen Gedanken folgt überhaupt nichts für die Wirklichkeit.
Benutzeravatar
ujmp
 
Beiträge: 3108
Registriert: So 5. Apr 2009, 19:27

Re: "Die Feinde der Vernunft"

Beitragvon Vollbreit » So 4. Mär 2012, 11:12

Besten Dank, das sind Erklärungen, wie man sie sich wünscht: kurz, präzise, anschaulich. :up:
Benutzeravatar
Vollbreit
 
Beiträge: 2413
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 11:48

Vorherige

Zurück zu Wissenschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste