Glaubensfrage Amalgam

Glaubensfrage Amalgam

Beitragvon xander1 » Fr 5. Nov 2010, 16:50

Ich hatte schon öfters eine Diskussion darüber wie schädlich Amalgam ist. Die einen nennen es harmlos, darunter viele Zahnärzte andere lassen sich das ganze Amalgam aus dem Mund entfernen.

Bis jetzt wurde nicht festgestellt, ob es schädlich ist. Ich habe mal gehört, dass man das auch gar nicht so einfach feststellen kann, wegen der Langzeitwirkung.

Kann es sein, dass die Wissenschaft hier gewisse Grenzen hat etwas festzustellen?

http://de.wikipedia.org/wiki/Amalgamf%C3%BCllung

Während dieser sich mittlerweile über fast zweihundert Jahre hinziehenden Debatte konnte eine wesentliche Gesundheitsgefährdung nicht direkt nachgewiesen werden.


Eine neuere Studie der Technischen Universität München kommt zu dem Ergebnis, dass eine Amalgamentfernung die Spiegel an anorganischem Quecksilber senkt, die subjektiven Beschwerden jedoch sowohl durch die Entfernung als auch durch allgemeine Gesundheitsmaßnahmen ohne Amalgamentfernung positiv beeinflusst werden können.


Ich komme also zu dem Schluss, dass nicht festgestellt werden soll wie schädlich es ist, aber dass es Anzeichen dafür gibt, dass es schädlich sein könnte.
Benutzeravatar
xander1
 
Beiträge: 2825
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 07:52

Re: Glaubensfrage Amalgam

Beitragvon Myron » Fr 5. Nov 2010, 17:51

Benutzeravatar
Myron
Mitglied des Forenteams
Mitglied des Forenteams
 
Beiträge: 4808
Registriert: So 1. Jul 2007, 17:04

Re: Glaubensfrage Amalgam

Beitragvon mat-in » Di 9. Nov 2010, 11:50

Meines wissens geht es da um das quecksilber und das wird in winzigen dosen abgegeben von der Zahnfüllung und gesund ist das nie nicht. Allerdings ist das herausnehmen einer solchen Füllung wohl mit viel, viel größeren freisetzungen behaftet als das 20 Jahre lange tragen der Füllung...

Ich für meinen Teil behalte mein Amalgam, lasse mir aber kein neues machen.
Benutzeravatar
mat-in
 
Beiträge: 1953
Registriert: Di 14. Sep 2010, 12:39

Re: Glaubensfrage Amalgam

Beitragvon xander1 » Di 9. Nov 2010, 12:45

Ich halte es für sehr wahrscheinlich, dass das Quecksilber im Amalgam einen minimalen Schaden verursacht, der nicht messbar ist. Damit könnte man wohl leben.
Benutzeravatar
xander1
 
Beiträge: 2825
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 07:52

Re: Glaubensfrage Amalgam

Beitragvon stine » Di 9. Nov 2010, 13:29

Tatsache ist, dass mit der Sanierung alter Amalgam gefüllter Beißwerkzeuge viele Zahnärzt und viele Pharamziebetriebe goldene Zeiten erleben durften. Das ist fast wie vom Kunden bezahlter Rückruf in der Autoindustrie.
Dass jetzt die Diskussion aufkommt, dass Amalgam gar nicht so schlimm ist wie vermutet, kann nur bedeuten, dass die Kassen die edlere Kunststofffüllung nicht mehr bezahlen wollen. Man will der Kassenklientel die Angst nehmen...

Bild
LG stine
Benutzeravatar
stine
 
Beiträge: 8022
Registriert: Do 27. Sep 2007, 08:47

Re: Glaubensfrage Amalgam

Beitragvon Pyrion » Fr 12. Nov 2010, 15:40

Wer ist denn "Man"?
Benutzeravatar
Pyrion
 
Beiträge: 26
Registriert: Do 3. Apr 2008, 11:31

Re: Glaubensfrage Amalgam

Beitragvon stine » Fr 12. Nov 2010, 18:27

Das System :devil:

LG stine
Benutzeravatar
stine
 
Beiträge: 8022
Registriert: Do 27. Sep 2007, 08:47

Re: Glaubensfrage Amalgam

Beitragvon Godihoon » Di 21. Dez 2010, 08:21

Ich habe alles entfernen lassen, da mir klar ist, dass ich alles was im Mund anbauen lasse, mitesse.
Folge, Schwermetalle sammeln sich im Körper und behindern das Immunsystem.
Wenn der Glaube in Überzeugung umgewandelt wird, folgen Taten.
Godihoon
 
Beiträge: 9
Registriert: Mo 20. Dez 2010, 20:38

Re: Glaubensfrage Amalgam

Beitragvon xander1 » Di 21. Dez 2010, 16:37

Godihoon hat geschrieben:Wenn der Glaube in Überzeugung umgewandelt wird, folgen Taten.


Ja so ist das auch bei jüdischen Siedlern und islamistischen Terroristen.
Benutzeravatar
xander1
 
Beiträge: 2825
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 07:52

Re: Glaubensfrage Amalgam

Beitragvon Godihoon » Di 21. Dez 2010, 17:03

Was für ein Vergleich...Bist Du auch gleich militant wenn Deine Überzeugung einen Weg zeichnet?
Es zählt eigene Erfahrung.
Mache Du erst Deine selbst und beziehe Dich nicht auf Glaubenskriege die mir diesem Thema nichts am Hut haben.
Offenbar hat Dich Amalgam ganz schön im Griff...
Godihoon
 
Beiträge: 9
Registriert: Mo 20. Dez 2010, 20:38

Re: Glaubensfrage Amalgam

Beitragvon Zappa » Di 21. Dez 2010, 18:00

Eigene Erfahrungen zählen bezüglich von Kausalzusammenhängen gar nichts, das sind die berühmten n=1 Studien. Mir gehts mit Amalgamblomben hervorragend, bist Du nun widerlegt?

Was man aber aufgrund toxikologischer Daten relativ gut weiß ist, dass die sicherste Art den Körper mit Schwermetallen zu überschwemmen ist, die Amalgamblomben rausbohren zu lassen. Insofern belegt deine Erfahrung eher, dass Schwermetall im Körper gut kommt :joint:
Benutzeravatar
Zappa
 
Beiträge: 1416
Registriert: Mi 29. Jul 2009, 19:20

Re: Glaubensfrage Amalgam

Beitragvon Godihoon » Di 21. Dez 2010, 18:06

Dann bin ich ein Musterbeispiel dafür, dass man sich mit Schwermetallbelastung viel besser fühlt.
Godihoon
 
Beiträge: 9
Registriert: Mo 20. Dez 2010, 20:38

Re: Glaubensfrage Amalgam

Beitragvon Godihoon » Di 21. Dez 2010, 18:07

Eigentlich wollte ich ganz was Anders als unnötige Diskussionen über Erfahrungen, die offenbar nicht relevant sind.
Auf wiedersehen............................................
Godihoon
 
Beiträge: 9
Registriert: Mo 20. Dez 2010, 20:38

Re: Glaubensfrage Amalgam

Beitragvon stine » Di 21. Dez 2010, 18:26

Godihoon hat geschrieben:Auf wiedersehen............................................
Hey, nicht so schnell!
Erstmal willkommen hier und was wolltest du denn? :cookie:

LG stine
Benutzeravatar
stine
 
Beiträge: 8022
Registriert: Do 27. Sep 2007, 08:47

Re: Glaubensfrage Amalgam

Beitragvon Godihoon » Di 21. Dez 2010, 18:58

Gleichgesinnte finden, an Zukunftsorientierten Ideen arbeiten, neue Wege skizzieren...
Eigentlich habe ich gegoogelt Windradschiffe und bin an ihr Forum gestoßen. Zufall?
Godihoon
 
Beiträge: 9
Registriert: Mo 20. Dez 2010, 20:38

Re: Glaubensfrage Amalgam

Beitragvon stine » Di 21. Dez 2010, 19:23

Ja!
Hier unterhalten sich Naturalisten, die sich von der religiösen Gottesidee verabschiedet oder sie nie kennengelernt haben.
Allerdings ist das nicht immer das Hauptthema, auch Vegetarismus, Tierrechte, Volkswirtschaft und politische Ideologien werden hier diskutiert und Windradschiffe, wenns reingestellt wird.
Das Forum gehört übrigens Nanna und die Admins sind 1von6,5Mrd und Myron. [MOD]Nein, nur Moderatoren - 1v6,5M[/MOD]
Und ich bin hier eine geduldete Schnattertante Bild

LG stine
Benutzeravatar
stine
 
Beiträge: 8022
Registriert: Do 27. Sep 2007, 08:47

Re: Glaubensfrage Amalgam

Beitragvon Zappa » Di 21. Dez 2010, 19:58

Stine,

lass es :santagrin:
Benutzeravatar
Zappa
 
Beiträge: 1416
Registriert: Mi 29. Jul 2009, 19:20

Re: Glaubensfrage Amalgam

Beitragvon Godihoon » Di 21. Dez 2010, 20:29

Was soll sie lassen?
Godihoon
 
Beiträge: 9
Registriert: Mo 20. Dez 2010, 20:38

Re: Glaubensfrage Amalgam

Beitragvon Zappa » Di 21. Dez 2010, 20:34

Godihoon hat geschrieben:Was soll sie lassen?


Leute die Googleergebnisse für Schicksalsschläge halten, eigene Erfahrungen überbewerten und so ein Kappes wie die Amalgammär für bare Münze halten in einem naturalistischem Forum aufhalten zu wollen ...
Benutzeravatar
Zappa
 
Beiträge: 1416
Registriert: Mi 29. Jul 2009, 19:20

Re: Glaubensfrage Amalgam

Beitragvon Godihoon » Di 21. Dez 2010, 20:38

Falsch.
Godihoon
 
Beiträge: 9
Registriert: Mo 20. Dez 2010, 20:38

Nächste

Zurück zu Wissenschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste