Was ist eigentlich Information?

Re: Was ist eigentlich Information?

Beitragvon Gandalf » Di 7. Aug 2012, 18:05

Dissidenkt hat geschrieben:
Wenn du die Sendung scobel, die du als "Datenmüll" bezeichnet hast, tatsächlich gesehen hättest, wäre dir das Interview mit Fischer und seine Erläuterungen über Zeilinger und Bohr nicht entgangen.


Ich habe die Sendung nicht ganz gesehen und immer wieder "vorgespult", da ich auf wichtige Antworten gewartet habe, die aber nicht kamen. (Bzw. ich hab sie dann übersehen)
Das was Fischer zu Zeilinger und Bohr gesagt hat, war ja ein "bischen sehr" dürftig.

Zumal sich in der letzten Dekade bezüglich Physik und Information sehr viel getan hat. Bei der Länge der Sendung hätte man wohl erwarten dürfen, das die von Hawking, Bekenstein, Susskind gefundenen Zusammenhänge zwischen der Information Im Universum und der Entropie der schwarzen Löcher zumindest Erwähnung finden.- Auch Prof. Görnitz , mit dem ich mal kurz Kontakt hatte, hätte einiges beizusteuern gehabt: http://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_G%C3%B6rnitz

Nur leider blieb das seltsamerweise völlig unerwähnt!(?)

Dissidenkt hat geschrieben:Geklärt ist der Begriff damit natürlich nicht. Aber man nähert sich an. Die Ausführungen über Zeilinger, der wohl davon ausging, dass eine Information dem Atom quasi durch eine Messung weggenommen wird, finde ich zum Beispiel wenig überzeugend, um nicht zu sagen unlogisch.


Das ist nicht unlogisch, sondern man hat damit wohl auf das 'no-clonig-Theorem' der QT angespielt, was beim "beamen" (und der Quantenkryptographie schlechthin) das Zeilinger betreibt, eine Rolle spielt. Ich hattehier auf meiner website das Ganze mal bebildert.. Vlt. kannst Du dann damit was anfangen.

Aber wie gesagt: Wichtige, neue Entdeckungen über den Zusammenhang von Information und Entropie wurden in der Sendung überhaupt nicht erwähnt: Warum ist sämtliche Information einer Raumregion stets auf seiner Oberfläche (Rand) gespeichert? Und was hat das für physikalische und philosophische Konsequenzen? (Zu: Wie schwarze Löcher und Information zusammenhängen )

Dissidenkt hat geschrieben:Die Vorstellung, die Quantenwelt sei chaotisch und die aus ihr resultierende Welt, wie wir sie wahrnehmen stringend logisch, kausal, gesetzmäßig und letztendlich determiniert, ist für mich widersprüchlich. Ich gehe im Gegenteil davon aus, dass auch die Quantenwelt durch und durch gesetzmäßig aufgebaut ist und streng kausal funktioniert. Die Gesetze der Quantenwelt zu verstehen funktioniert möglicherweise über einen modifizierten Informationsbegriff, der für mich somit einen Schlüssel zum Weltverständnis darstellt. Die Vorstellung, aus Chaos im Kleinen, würde Ordnung im Großen, ist in meinen Augen geradezu grotesk.


Die Widersprüche lösen sich dann auf, wenn man zwischen dem Universum unterscheidet, dessen Teilaspekte Du gegenwärtig wahrnimmts (und welches in FolgInterferenzen mit anderen Universen indeterminiert erscheint) und dem Multiversum selbst, in dem möglicherweise alles determiniert ist, aber wir das noch nicht einmal theoretisch nachvollziehen werden können.
Benutzeravatar
Gandalf
 
Beiträge: 925
Registriert: Mo 25. Feb 2008, 20:54

Vorherige

Zurück zu Wissenschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron