Chinesische Medizin

Chinesische Medizin

Beitragvon xander1 » Sa 28. Mai 2011, 15:42

Wie seht ihr eigentlich die chinesische Medizin?
Das dürfte auch ein besonders naturalistisches Thema sein.
http://de.wikipedia.org/wiki/Traditione ... he_Medizin

Ein weiterer Kritikpunkt an der TCM ist, dass die aktuelle TCM nicht Jahrtausende, sondern mit der Förderung unter Mao gerade einmal mehrere Jahrzehnte alt sei.[31] Dawkins, Richard, The Enemies of Reason


Das kann doch gar nicht stimmen. Sie müssen doch schon früher Medizin gehabt haben.
Wenn Sie früher keine Medizin hatten, was sagt das dann über Ihre Kultur aus?
Zuletzt geändert von xander1 am Sa 28. Mai 2011, 15:51, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
xander1
 
Beiträge: 2825
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 07:52

Re: chinesische Medizin

Beitragvon stine » Sa 28. Mai 2011, 15:48

Bist der :kg: der Threadtitelerfinder?

Also zum Thema chinesische Medizin:
Manches hilft wohl, aber anderes ist ausgekochter Quatsch!
Wer Tierteile kocht oder zermalmt und verspeist, weil er ihnen gemäß deren Sitz am Körper des Tieres besondere Eigenschaften zuschreibt, der spinnt, würd ich sagen.

:irre: stine
Benutzeravatar
stine
 
Beiträge: 8022
Registriert: Do 27. Sep 2007, 08:47

Re: chinesische Medizin

Beitragvon platon » Sa 28. Mai 2011, 17:26

xander1 hat geschrieben:Wie seht ihr eigentlich die chinesische Medizin?

Wie siehst Du eigentlich die Chinesische Medizin? Gib mal einen historischen Abriss, ihre Stellung unter den Kaisern der Han-Dynastie (das war so um Christi Geburt) und unter Mao. Oder hast Du keine Ahnung und willst nur wieder mal einen thread aufmachen?
Benutzeravatar
platon
 
Beiträge: 1634
Registriert: Fr 10. Apr 2009, 21:49

Re: chinesische Medizin

Beitragvon Zappa » Sa 28. Mai 2011, 17:43

TCM ist ja sowas von überholt (nämlich durch Jahrhunderte wissenschaftlichen Fortschritts).
Benutzeravatar
Zappa
 
Beiträge: 1416
Registriert: Mi 29. Jul 2009, 19:20

Re: chinesische Medizin

Beitragvon platon » Sa 28. Mai 2011, 17:50

Stichwort: Tigerhoden, Nashornpulver, etc. Krank, einfach nur krank!
Benutzeravatar
platon
 
Beiträge: 1634
Registriert: Fr 10. Apr 2009, 21:49

Re: chinesische Medizin

Beitragvon Zappa » Sa 28. Mai 2011, 17:52

platon hat geschrieben:Stichwort: Tigerhoden, Nashornpulver, etc. Krank, einfach nur krank!


Heisst auch "Drecksapotheke" :)
Benutzeravatar
Zappa
 
Beiträge: 1416
Registriert: Mi 29. Jul 2009, 19:20

Re: chinesische Medizin

Beitragvon xander1 » Sa 28. Mai 2011, 20:13

platon hat geschrieben:Wie siehst Du eigentlich die Chinesische Medizin?

Das sage ich erst dann, wenn ich hier genug Meinungen gelesen habe, denn vorher könnte ich dafür eins auf den Deckel bekommen und darauf habe ich keine Lust.
Benutzeravatar
xander1
 
Beiträge: 2825
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 07:52

Re: chinesische Medizin

Beitragvon xander1 » Sa 28. Mai 2011, 20:38

Anmerkung: Vorher gab es also doch Medizin, wie ich richtig vermutet habe.
Eine Nacheditierung meines obigen Beitrags ist ja nicht möglich.
Benutzeravatar
xander1
 
Beiträge: 2825
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 07:52

Re: chinesische Medizin

Beitragvon platon » So 29. Mai 2011, 21:11

xander1 hat geschrieben:Vorher gab es also doch Medizin, wie ich richtig vermutet habe.

Natürlich gab es überall auf der Welt Versuche, Krankheiten oder Verletzungen zu heilen, definitiv in der Steinzeit bei uns, warum also nicht auch in China, nachdem dort Menschen lebten? Was von der Qualität der dort augeübten Heilkünste zu halten ist, zeigt Dir ein Blick in chinesische Krankenhäuser. Dort wird Medizin westlichen Stils betrieben, die sich mit wenigen Ausnahmen dem Naturvölker-Hokuspokus gegenüber als überlegen erwiesen hat.
Benutzeravatar
platon
 
Beiträge: 1634
Registriert: Fr 10. Apr 2009, 21:49

Re: Chinesische Medizin

Beitragvon stine » Mo 30. Mai 2011, 11:51

@Xander: Ich empfehle dir das Buch:
Bild
Ist zwar "nur" ein Roman, aber es wird sehr anschaulich darin aufgezeigt, wie im Mittelalter medizinische Erkenntnisse aus dem nahen Osten in den barbarischen Mittelwesten transferiert wurden. Lesenswert!

Der wegen des Bucherfolgs vom Verlag erzwungene zweite und dritte Teil des Medicus kann getrost im Regal liegen bleiben. Lohnt sich nicht mehr.

LG stine
Benutzeravatar
stine
 
Beiträge: 8022
Registriert: Do 27. Sep 2007, 08:47

Re: chinesische Medizin

Beitragvon mat-in » Do 2. Jun 2011, 16:00

xander1 hat geschrieben:Anmerkung: Vorher gab es also doch Medizin, wie ich richtig vermutet habe.

Die frage ist nur, was du Medizin nennst. Druiden mit Heilsüppchen und Wundschneider mit der Säge gibt es auch in Europa schon lange. Man würde sie aber heute nicht der "klassischen Europäischen medizin" zuordnen, oder? Und selbst wenn man das tut, was für ein Verkaufsargument wäre eine 2500 Jährige Druidentradition denn um ein Rife "Mikroskop" zur Krebsbehandlung zu verkaufen?

Ich denke das die chinesiche Medizin durchaus das ein oder andere Mittel hat, das es sich lohnt Pharmakologisch zu untersuchen, aber unglaublich viel davon ist der gleiche Humbug und Placebomist wie zum Beispiel Homöopathie. Bei der chinesischen Medizin kommt noch erschwerend hinzu, das im Gegensatz zu Zuckerperlen ihre Zutaten durchaus vom Aussterben bedroht sind... :explodieren:
Benutzeravatar
mat-in
 
Beiträge: 1953
Registriert: Di 14. Sep 2010, 12:39

Re: Chinesische Medizin

Beitragvon xander1 » Do 2. Jun 2011, 16:51

stine hat geschrieben:@Xander: Ich empfehle dir das Buch:

Ist das nicht einer dieser Bestseller? Ich kannte einen, der hat das gelesen. Es ist fiktiv, schließlich ist es ein Roman.
Benutzeravatar
xander1
 
Beiträge: 2825
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 07:52

Re: Chinesische Medizin

Beitragvon platon » Do 2. Jun 2011, 17:08

Richtig, aber Gordon hat sich bemüht den mittelalterlichen Wissensstand in Medizin und Naturwissenschaften einzuflechten. Es ist kein Sachbuch mit Quellennachweisen, aber interessant zu lesen.
Benutzeravatar
platon
 
Beiträge: 1634
Registriert: Fr 10. Apr 2009, 21:49


Zurück zu Wissenschaft

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron