Schwule Klerikale

Re: Schwule Klerikale

Beitragvon emporda » Do 15. Nov 2007, 14:30

peter_pansen hat geschrieben: Er hat sein Abi vor einem Jahr gemacht und studiert nun Theologie.
WIr hatten natürlich eine sehr lebendige Diskusion über seinen Glauben:
Er meinte halt, dass er auch sehr viele Schwule kennt in seinem Studiengang.

Frag ihn mal was nach seiner Ansicht besser ist, eine schwwaze Schwuchtelbrigade oder Verhälntisse wie vor 500 Jahren.

1476 n.C. wird von Papst Sixtus IV das Fest der Unbefleckten Empfängnis gestiftet. Dieser Papst betreibt ebenso wie Alexander VI oder Leo X im Vatikan ein Bordell, besteuert seine Nutten durch den „Capitaneus Prostibuli de Ponte Sixto" mit 2 Carlini/Monat, zeugt Kinder mit der eigenen Schwester, während die Kurtisanen Abwechslung für Priester, Bischöfe und Kardinäle bieten. Die Kurtisane Saltarella hat es abends sogar mit fünf Kardinälen getrieben, während. Kardinal Cornaro ein stadtbekanntes Verhältnis zur einer Kurtisane Doralice hatte. Rom hatte zu der Zeit bei etwa 30.000 Einwohnern rund 6.800 Huren, die Bezeichnung „Schwanz der Welt“ war berechtigt.
Benutzeravatar
emporda
 
Beiträge: 1123
Registriert: Di 7. Aug 2007, 17:56
Wohnort: Begur-Spanien

Re: Schwule Klerikale

Beitragvon peter_pansen » Do 15. Nov 2007, 17:05

In nächster Zeit hab ich wohl nicht die Möglichkeit mit ihm zu Sprechen, weil er in Dänemark studiert. Wenn ich sie aber hätte, würde ich ihn auch nciht sowas fragen. Schwanz Schwuchtelbrigade klingt mir einfach zu herabwürdigend. Ich als Homosexueller hab das mal überlesen. Ich kann mir aber auch nciht vorstellen, dass er sich Verhältnisse wie vor 500 jahren heraufwünscht, dann wäre er ja der nächste der, bei der wöchentlichen Hinrichtung auf dem Marktplatz, dran glauben müsste.
Sein Ziel ist es aber einen Beitrag zu leisten um die Kirche toleranter Schwulen gegenüber zu machen. Das finde ich wahrscheinlich genauso stussig wie du, aber es ist seine Entscheidung. Ich finde auch nciht, dass Theologie überhaupt an Universitäten als Lehrgang angeboten werden sollte. Aber er hat das nunmal wahrgenommen und soll damit glücklich werden.

Nich umsonst wird das 10. und 11.Jrh der Vatikanischen Geschichte als Pornokratie bezeichnet. Das war die reinste Massenorgie. Mir zeigt das mal wieder wie "unfehlbar" oder doch eher alltzu menschlich die Päpste sind :)
peter_pansen
 
Beiträge: 10
Registriert: Mi 15. Aug 2007, 13:56

Re: Schwule Klerikale

Beitragvon emporda » So 3. Aug 2008, 09:57

Ein altes Thema aufgewärmt. Die Kirche ist nicht so ahnungslos, sie selber schätzt die Zahl der Opfer durch sexuellen Misbrauch auf 100.000

http://www.bishop-accountability.org/At ... ed_bishops
Thousands of Catholic clergy and religious have raped and sodomized tens of thousands of children—perhaps more than 100,000 children—since 1950. These crimes were committed in secret, and bishops nurtured that secrecy. About 14,000 survivors have broken through the silence, and their accounts have created an in-depth picture of the crisis, both in their own writings and in the work of journalists and law enforcement officials. Attorneys have obtained diocesan documents that reveal additional survivor witness and also document parts of a huge cover-up. But for every account that is known, hundreds are not yet public. In order to understand the crisis fully and take the necessary policy actions, the in-depth testimony of individual survivors must be combined with data that capture the breadth of the crisis.
-------------------
Kardinal Ratzinger hat Crimen Sollicitationis im Jahr 2001 revidiert, es weist die Bischöfe an wie sie mit sexuellem Misbrauch umzugehen haben und schweigt sich über die Opfer aus. Kritiker meinen, das Dokument wurde nur geschaffen um Strafverfahren leichter zu entgehen.
http://www.bishop-accountability.org/re ... nglish.htm

So kann man getrost soziopathische Kriminelle auf Kinder loszulassen, indem man schweigt, lügt, Akten manipuliert und notfalls bezahlt wie Bischof Müller/Regensburg oder Bischof Jacques Gaillot/Evreux, der vor Gericht jede Kenntnis der Taten seines pädophilen Priesters leugnet und als Lügner überführt wird. Bischof Pierre Pican/Bayeux handelt im Fall Abbé Bissey ebenso, verweigert die Aussage und behauptet belastende Informationen ungelesen vernichtet zu haben. Zum Fall des verurteilten Priesters aus Neuburg-Schrobenhausen schweigt Bischof Walter Mixta, obwohl er seit längerem informiert war.

Im zivilen Strafrecht wird jeder bestraft, der sich Pornobilder von Kindern auf seine PC kopiert und/oder diese vertreibt oder weitergibt - was ich voll unterstütze. Gleichfalls sollte jeder bestraft werden, der sexuellen Priestermisbrauch unterstützt, indem er in die Kirche geht, Theologie studiert oder Kirchensteuern zahlt. Gleiches Recht für alle ist ein Grundprinzip der menschlichen Gesellschaft
Benutzeravatar
emporda
 
Beiträge: 1123
Registriert: Di 7. Aug 2007, 17:56
Wohnort: Begur-Spanien

Re: Schwule Klerikale

Beitragvon 1von6,5Milliarden » So 3. Aug 2008, 11:13

emporda hat geschrieben:Ein altes Thema aufgewärmt. Die Kirche ist nicht so ahnungslos, sie selber schätzt die Zahl der Opfer durch sexuellen Misbrauch auf 100.000
Dies hat NICHTS mit dem Threadtitel zu tun, entweder hältst du dich daran oder der Thread wird geschlossen. Es ist schon erstaunlich wie jemand sich nicht an sein eigenes Threadthema halten will ohne Not.
Benutzeravatar
1von6,5Milliarden
Mitglied des Forenteams
Mitglied des Forenteams
 
Beiträge: 5236
Registriert: Sa 25. Nov 2006, 15:47
Wohnort: Paranoia

Vorherige

Zurück zu Religion & Spiritualität

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron