Brauchen wir wirklich mehr Wirtschaftswachstum?

Brauchen wir wirklich mehr Wirtschaftswachstum?

Beitragvon xander1 » So 8. Dez 2013, 19:24

Es gibt doch diese neue ökonimische Richtung (habe den Name vergessen), die besagt, dass wir kein Wirtschaftswachstum mehr brauchen und in der Woche nur noch 20h arbeiten sollen.

Aber unabhängig davon stelle ich die Frage, ob wir mehr Wirtschaftswachstum brauchen? Brauchen wir mehr Wohlstand? Es müsste eigentlich bekannt sein, dass mehr Wohlstand nicht unbedingt glücklicher macht. Dazu gabs auch mal ne Sendung der ARD Themenwoche über Glück. Da hat übrigens ein Professor von einem Lehrstuhl über diese ökonomische Richtung gesprochen? War das Postökonomie? Finds gerade auch nicht auf youtube.

Ahh hier habs gefunden
http://www.daserste.de/information/repo ... h-100.html
http://mediathek.daserste.de/sendungen_ ... s-in-einem

Also wofür brauchen wir eigentlich unbedingt so eine große Wirtschaftskraft?
Etwa als Waffe?
Benutzeravatar
xander1
 
Beiträge: 2825
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 07:52

Re: Brauchen wir wirklich mehr Wirtschaftswachstum?

Beitragvon Gandalf » Mo 9. Dez 2013, 10:09

xander1 hat geschrieben:
Also wofür brauchen wir eigentlich unbedingt so eine große Wirtschaftskraft?
Etwa als Waffe?


(was für eine hanebüchene Vermutung)
Damit wir uns ernähren und davon leben können!

Oekonomie heisst nichts anderes als geschickt mit Knappheiten umgehen zu können. (Eine Kunst die immer mehr verloren geht, je sozialstaalicher das Gemeinwesen wird, da sich immer mehr Menschen auf den Staat verlassen und der Illusion verfallen (die vom Staat genährt wird), das jeder, auf Kosten Jedermanns leben kann)

Im übrigen kann Wachstum auf zweierlei Art erfolgen:
- quantitativ
- qualitativ

Letzters wird ebenfalls zusehends vernachlässigt, je sozialstaatlicher ein Gemeinwesen wird, da 'individuelle Vielfalt' als ineffizient und soziale Ungerechtigkeit in der mit dem Sozialismus einhergehenden orwellschen Begriffsverwirrung umdefiniert wird.

Wenn Wirtschaftswachstum nur noch über die Quantität definiert wird, dann ist dass das sichere Zeichen, das wir in einer Kolchose arbeiten

Wenn ihr Euch zu Weihnachten ein Buch gönnen wollt, dann empfehle ich einen 'wahrlichen Augenöffner':Atlas shrugged
Benutzeravatar
Gandalf
 
Beiträge: 925
Registriert: Mo 25. Feb 2008, 20:54

Re: Brauchen wir wirklich mehr Wirtschaftswachstum?

Beitragvon provinzler » Sa 14. Dez 2013, 03:30

Global gesehen brauchen wir ein gewisses Wirtschaftswachstum allein schon, um den Bevölkerungsanstieg zu kompensieren. Zweitens gibts weite Teile dieser Welt, die nicht annähernd vergleichbaren Wohlstand und Komfort genießen, das aber ganz gerne hätten.
Wer will kann auch jetzt schon seine Arbeitszeit reduzieren, wenn er mit dem was er in weniger Zeit verdient auskommt. Es gibt durchaus Firmen (auch mit qualifizierten Jobs) die sich auf sowas einlassen, wenn auch vielleicht nicht die Firmen, die ohnehin vom Bewerbungen überschwemmt werden, und auswürfeln wen von 100 profilgleichen Kandidaten sie einladen.
provinzler
 
Beiträge: 929
Registriert: Sa 16. Jun 2012, 16:24


Zurück zu Gesellschaft & Politik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron